Archiv: 2009

Recall8 – Geburtstag im Rohtabak

Dienstag, 29. Dezember 2009 11:19 Uhr
Beitrag in Partyreview von Clemens 361

recall8_01Alle Jahre wieder, kommt ein Pitchen-Exzess. Recall8 feierte im Rohtabak Döbeln seinen Geburtstag – im mittelgroßen Club mit 2 Floors im Herzen Sachsens mit Tradition.  Nicht nur der Weihnachtsmann kam vorbei, sondern auch ehemalige Veteranen aus Chemnitz und Umgebung. Schon das Line Up ließ auf den Frühling hoffen. So sehnen wir uns an kalten Wintertagen immer gerne wieder nach dem 8. Mai.

Nach gefühlten 30 Minuten fand man dann doch noch einen Parkplatz irgendwo in Döbelns Peripherie. Die Kasse schien kompetent und eingespielt. Die Sicherheitsfachkräfte wirkten aufmerksam, jedoch nicht penetrant und nicht wichtig. So sieht man das gerne. Mehr lesen…


O.S.R «Alte Zeiten»

Dienstag, 22. Dezember 2009 20:12 Uhr
Beitrag in Tonträger von Anne 199

Pünktlich zu Weihnachten gibt’s nochmal was Leckeres von OBC-Records. Mehr lesen…


Altbewährt, Kontrovers, Frisch – Zehn Jahre Pleasure Unit im Kesselhaus Singwitz

Montag, 21. Dezember 2009 22:11 Uhr
Beitrag in Partyreview von Anne 310

Zehn Jahre Pleasure-Unit. Pflichttermin! Ausnahmezustand! Leider auch beim Wetter: Denn das ist schlechter als all die Jahre zuvor.

Zum Glück haben wir dem Schnee getrotzt und uns über eisige Wege eingefunden. Wir waren nicht die einzigen. Der Stammparkplatz war nicht mehr zugänglich, aber für eine gute Party stapft man gern mal ein paar Schritte durch den Schnee. Der Witterung zum Trotz hatten die Intensiven mehrere Feuertonnen zwischen Garderobenwagen und Eingangsvorbau zum Einheizen aufgestellt – super Idee, die gerne angenommen wurde. Angenehmeres Licht als der einstige rote Strahler. Gemütlichkeit. Hier wurde es einem warm ums Herz. Das reichte uns aber nicht, also rein zum Noch-wärmer-Tanzen! Mehr lesen…


10 Jahre Feten in der Sinke

Dienstag, 15. Dezember 2009 12:33 Uhr
Beitrag in Partynews von Daniel 80

Wie schnell die Zeit vergeht. Nach dem Einzug der Intensiv-Crew 2000 in die Kesselhaus’schen Gemäuer bei Singwitz und einer bombastischen ersten Party (Style 2000 oder so) folgte im Dezember selbigen Jahres dann auch schon die erste Pleasure Unit. Zugleich auch mein erstes Mal in der Location unter Intensiv-Führung. Mehr lesen…


Marek Bois «Apples & Oranges»

Freitag, 4. Dezember 2009 11:39 Uhr
Beitrag in Tonträger von Daniel 164

Rrygular wieder. Lieblingslabel. Und eines der wenigen, die den Funk auf ihre Scheiben pressen. Nummer 34 bestreitet wieder Marek Bois. «Apples» bleibt noch bissl hintenran. Eine schöne Synthtonfolge, ein wirklich funky Sample, aber leider eher nur Durchschnitt, es fehlt die Wucht; aus dem geilen Sample hätte man mehr machen können. Aber warten wir die Remixe ab.

Wichtig ist jedoch «Oranges». Ein straightes und funktionierendes Rave- und DJ-Tool, das den Spagat zwischen derben Synthsound und Minimalbeats schafft. Artiger Break in der Mitte und sonst DJ-freundlich und frei für Experiemente. Ein Track, der sicherlich nicht zum letzten Mal gehört wurde.

>>> Soundcloud Apples
>>> Soundcloud Oranges

[xrr rating=4/5]


Harada «Safari EP»

Donnerstag, 3. Dezember 2009 12:15 Uhr
Beitrag in Tonträger von Daniel 162

Morgen erscheint eine neue EP auf Etui Records. Das Dresdener Label beherbergt eine illustre Schar an Künstlern und ist eines der wenigen Schmieden in der ostsächsischen Region, die regelmäßig für elektronischen Stuff sorgen. Die neue Harada-EP «Safari» schwimmt auf der Minimal-Welle mit, beansprucht für sich aber nicht unbedingt den Tanzfloor, sondern eher die Kopfnicker- und Lounge-Groove-Ecke.

Beide Tracks (Animal Kitchen und Bong da Cat) sind unaufgeregt, straight und nur von kurzem Breaks unterbrochen. Zur Mitte werden beiden Titel verspielt, jonglieren mit ausgetüfelten Minisounds und zeichnen den Tracks ein schönes Gesicht, was zwar nicht unverwechselbar ist, sich aber dennoch etwas von der Masse abhebt.

>>> etui-records.de

[xrr rating=4/5]


Nachtdigital Tickets 2010

Mittwoch, 2. Dezember 2009 11:47 Uhr
Beitrag in News von Daniel 313

nachtdigital_2009_cjanwinkeWie in jedem Jahr hier der obligatorische Hinweis zum Vorverkaufsstart des Nachtdigital-Open Airs im Bungalowdorf Olganitz. Das stark limitierte Verkaufskontigent der Karten wurde in den ersten Stunden seit dem Start des Vorverkaufes mit 500 Karten schon arg geschröpft. 3.000 Karten gibt es maximal und wer dabei sein will, sollte sich sputen, denn es wäre nichts Neues, dass das im August stattfindende Festival schon im Februar ausverkauft wäre.

Das LineUp zum Happening wird zwar erst im Frühjahr veröffentlicht, aber Angst vor der Katze im Sack muss man nicht haben, denn bisher hat sich schon immer die Créme de la Créme der elektronischen Musik-Künstler beim Nachtdigital versammelt.

>>> www.nachtdigital.de


Sascha Wallus «Compressed EP»

Mittwoch, 2. Dezember 2009 11:39 Uhr
Beitrag in Tonträger von Daniel 156

Das Hannoversche Label Delikat war ja währende der vergangenen Releases immer für eine Überraschung gut. Nummer 5 schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Track Eins «Bring It» bringt einen im Takt hallenden Chord. Ein Garant also für den Groove. Auch Hat und Clap bekräftigen: Das ist anständiger DeepHouse. «Bahiba» dagegen ist nicht Fisch und nicht Fleisch.

Knaller dürfte aber der namensgebende dritte Track der EP sein: «Compressed». Feinster minimal groovender Techhouse. Manche würden es grob schon als Minimal deklarieren, aber das wäre zu plump. Der Track bleibt nämlich nicht nur funktionell, sondern schlägt auch gerne mal links und rechts mit Effekten aus.

>>> delikat-recordings.com

[xrr rating=4/5]


CYNETART-Festival in Dresden

Freitag, 27. November 2009 16:26 Uhr
Beitrag in Partynews von Anne 47

Das CYNETART nennt sich ‚International Festival For Computer Based Art Dresden‘ und geht dieses Jahr bereits in die 13. Runde. Vom 26. November bis zum 6. Dezember könnt ihr hier euren kulturellen Horizont erweitern. Mehr lesen…


Enter Shikari und The Prodigy in Dresden

Freitag, 20. November 2009 12:27 Uhr
Beitrag in Partyreview von Anne 338

Herausragendes erwarte ich mal besser nicht. Mein worst case beinhaltet 1.) ewig langes Anstehen bei widrigsten Witterungsbedingungen, 2.) eine genervte Band, die 3.) eine Handvoll ihrer Top-Hits ins Publikum feuert und sich dann in den Feierabend verabschiedet. Tatsächlich sollte es anders aussehen.

1) Die Anfahrt ist eigentlich das Schlimmste am ganzen Abend. Pünktlich zur Abfahrt beginnt der Regen in Leipzig quantitativ im Vergleich zum Tagesmittel wieder zuzulegen. Dunkel, Nass, Berufsverkehr. „Invaders must die“ im Ohr hilft da auch nur ansatzweise, trägt aber dazu bei, sich auf das was kommen wird einzustimmen. Irgendwann finden wir uns dann aber vor der Messehalle in Dresden, zücken die Tickets und entern die zu den Zeitpunkt noch sehr übersichtliche Halle. Mehr lesen…