Treibstoff-Party im H-Null Bischeim

Die Wegbeschreibung war gut und so schwer war es ja nicht zu finden. Allseits gute Fahrt gen Bischeim bei Kamenz. Die Treibstoffler setzten sich mal wieder ne Party mit den wohl etwas anderen technoiden Beats zu Aufgabe.

Typische Sounds für jene Parties schallten schon bei Mistrals Warmup, bis ihn Kollege Sepvoid in Ehren ablöste.

Sein bunter verspielter Stil kam vielen bei der Ein-feierei zurecht und so schwangen zu der Zeit viele ihr Tanzbein. Mit dem Micro in der Hand war er Begründer eines lustigen Exzesses.

So folgte nach ihm 2Face, der harte Brighton- und NoFuture- Töne servierte. Derbe Rhythmen bewegten die Gemüter und ließen den ein oder anderen Schrei initiieren.

So waren alle mal dran. In gleichartiger Musik gingen alle DJs der Nacht den Pfad der derben Breaks, viel Gefitschel und Geratschel. Auch der herzlich empfangene Subtrak meisterte seine Sache gut. Teilweise krass wurde es dann noch mal zum Schluss, wo im PingPong Needlehopper und Deckster ihr schwarzes Gold in Richtung Teller drückten, und der erstere der beiden noch mal kurz aber intensiv schöne Hakke/Breakcoreminuten bescherte. Dann war aber auch bald Schluss. Denn der Besitzer der Location hatte 7:15 Uhr wahrscheinlich genug von dem „KRACH“. Zwar Schade, aber eigentlich hat es keinen wirklich gestört, denn man war K.O. vom vielen zuckenden Tanztreiben und hatte sich gut ausgetobt die Nacht.

Die Location war neu und zu dem noch angenehm geräumig. Die Treibstoffler haben sich auch viel Mühe beim umdekorieren der alten Kneipe mit Saal gegeben, und so fühlte sich der Partygast, bis auf die 2-4 fehlenden Grad Celsius im Chill, mit drei Bars und dem besagten Ausruhzimmer pudelwohl.

Zusätzlich überzeugte die Anlage, welche sauber und ordentlich kräftig klang. Schade, aus der Sicht des Fotographen war jedoch der viele Nebel, welcher die Dokumentationsarbeit erschwerte.

Ein Treibstoffler berichtete seine Zufriedenheit über die gelungene Party, fragte aber kritisierend nach den ganzen Leuten aus der Nähe von Kamenz und Pulsnitz, welche er in größerer Anzahl erwartet hatte.Tolle Fatsche, welche die Jungs da wieder mal hingezaubert haben – nicht zu groß und nicht zu klein so findet gerade der Kompromiss daraus die zufriedensten Anhänger der elektrischen Feierei. Ende – mit Zitat: „Peace Alter!“

>>> treibstoff.da.ru


Autor: Clemens
Das könnte Dich auch interessieren:

94 queries. 0,499 seconds.