Paranoid in Koitzsch

Freitag, 23. April 2004 00:00 Uhr
Beitrag in Partyreview von Clemens 67

In einem kleinen Örtchen in der Nähe von Königsbrück bekam man am WE, im hiesigen Jugendclub ein interessantes Line Up in Richtung Brighton, Hardtechno und Nofuture geboten. Im Warm Up ging es trotzdem erstmal mit etwas leichteren Techhouse-Beats von den BitchBrothers los.

Bekömmlich und auch interessant, nahmen die bisher daher verirrten Leute die Musik recht gut an. Die Crews Treibstoff und BTU wollten „einfach mal wieder was zusammen auf die Beine stellen“. So war die schon oben genannte Location ideal und vom Platz her ausreichend für eine geile Freitagssause, und bis nach Mitternacht waren in der Platz-Leuterelation schon viele geentert, geschätzt ca: 60 Mann.

Der Floor war dann ziemlich voll, und es konnte zu derberen Sachen ala base FX vs. Mistral gerockt werden – Klasse. Die Forshaw-Platten sparten sie sich jedoch wohl für ihre Brighton Kollegen Needlehopper und Deckster auf.

Es folgte dem Duo aber erstmal der DJ-Freund Sepvoid, der sein Set experimentell anlaufen ließ. Später durchwanderte er melodisch schnelle und harte aggressive Töne. Die Crowd war bei diesem tollen Set, wie er, völlig durchgeschwitzt – tolles Mixing und Taktgefühl was er beim Vinyllegen bewies, genial.

Später übergab er die Nadel an seine Partybetrieb- Forum-Kollegen Deckster und Needlehopper. Diese griffen in die Sparten des Progressiven Technos aber auch überwiegend in den Brighton/ Nofuture-Bereich, siehe eben Forshaw oder Hanno Hinkelbein.

So verlief die Nacht exzessiv, und der gefließte nassgeschwitzte Boden ließ die ein oder andere Rutschparty von Statten gehen. Auch so überstieg die Temperatur und Luftfeuchtigkeit die Norm, denn die Fotografen hatten es sichtlich schwer, mit der angelaufenen Linse, als sie paar Schnappschüsse machen wollten. Auch der Chill war dann zur späteren Stunde häufiger besucht.

Die Anlage, hatte einen tollen Klang, und die Beleuchtung war zwar minimal, aber passend zur Location. Schade, das man in der Feierstube so wenig Platz hatte. Schön, dass es noch Leute gibt, die Parties aus Lust an der Freude machen und gezielt drauf achten, den Eintrittspreis niedrig zu halten. Junge talentierte DJs waren hier am Zug, und man hofft, noch mehr von ihnen zu hören. Weiter so!

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

4 Kommentare

  1. Larsido schrieb:

    nun will ich auch mal was sagen. ich fand die fete für meinen teil richtig fetzig! es hätten zwar in der tat auch ein zwei leutz mehr sein können, jedoch bei dem flyeraufwand ist das resultat schon ganz beachtlich. ich möchte mich vor allem bei den treibstoffies bedanken, die den abend erst zu einem erfolg gemacht haben. der jugendclub ist auf alle fälle bereit eine weitere party mitzugestalten. grüße an alle mitwirkenden! MfG Lars

    Mittwoch, 8. Juli 2009 | 10:51

  2. Houzetier schrieb:

    war ne super party. beweist mal wieder, dass man nicht immer fette headliner, ne riesen location und nen zweistelligen eintrittspreis benötigt, um eine super party zu starten. sowas sollte es öfter geben!!! dickes lob an btu und treibstoff, an die DJs für den echt fetten und brachialen sound! die frage nach einer fortsetzung braucht ihr euch gar nich stellen… das sollte beschlossene sache sein :D

    Mittwoch, 8. Juli 2009 | 10:52

  3. Sepvoid schrieb:

    wie gesagt ..geile party
    danke für das nette review!!!
    checkt den needlehopper und den deckster aus !!!bucht die jungs für eure party´s (sie haben es verdient)
    sepvoid (pbbooking.de)

    Mittwoch, 8. Juli 2009 | 10:52

  4. Akira schrieb:

    sehr schön geschrieben clemens. jup war ne schöne party. hat echt spaß gemacht, kann nur hoffen das es eine fortsetzung gibt. aber ich denk schon. dank gilt vorallem auch dem jugendclub Koitzsch für die räumlichkeiten, sowie dem Fabulosen für die anlage.

    Mittwoch, 8. Juli 2009 | 10:53


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren