Hardfloor «Two Guys Thre Boxes»
Wow, das Release schleudert einen achtkantig in die Acid-Ära der Neunziger zurück. 303-Geblubbel und -Gequäke. Eins zu eins übernommen. Klar hört man die klare Produktionsweise der Neuzeit raus, die Tracks sind imgrunde aber nichts weiter als Retro-Acid-Techno.

Butch «Eyes Wide Open»
Das rheinland-pfälzische Label Bouq beweist mit dem Butch-Album einen wahren Glücksgriff. Ein wundervoll leichtes und atmosphärisches Kleinod, dass von DeepHouse, über Minimalhouse und verspielt melodiösen Techno eine breitgefächerte Vielfalt bietet.

Martin Eyerer «Tiny Little Widgets»
Noch so ein Tausendsassa hinterher. Martin Eyerer. Mit Tiny Little Widgest ist der Titel des neuen Albums Programm. Eine herrliche Vielfalt an housigen Tracks, die von funktionell bis atmosphärisch deep so ziemlich die gesamte Palette abdecken. Bonus ist die Remix-CD (Vinyl) mit Edits von Tigerskin, Thomas Schuhmacher, Helmut Dubnitzky…

Niederflur «Bipolar Remixes Pt. 1»
Eine dichte mit gehallten Synthstabs angereicherte Maxi. Klingt sehr maschinell und wirkt dadurch sehr klar aber auch etwas unterkühlt. Selbst der housige Mix von Jonas Knopp schafft es zwar, Funktionsfreunde auf seine Seite zu ziehen, der Flow und die groovende Deepness bleiben dabei jedoch auf der Strecke.

Phil Kieran «Empty Vessels»
Ein funktionales Monster, dass bereitwillig zum Distoren durchgehend mit düster pfeifendem Grundton den Abend anschiebt. Das toppen nur noch die drei Tools, welche mit den gesplitteten Hauptthemen bei jedem Digital-DJ offene Türen einrennen.

Deepak Sharma + Dieter Krause «The Great Lawn»
Die auf Hidden Recordings erscheinende Maxi zeigt wieder, wie ein schon gutes Original durch beigefügte Remixe ein Mehr an Klasse erhält. In The Great Lawn tummeln sich ganze acht davon und modifizieren das funktionelle Techhouse-Original zu frickeligem Elektronika, Reggaelike anmutendem House oder schrägem Acid-Retro-Techno. Amüsant.


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

90 queries. 0,525 seconds.