Mit Beginn des Herbstes rasseln hier die Tonträger rein, sodass ich kaum noch hinterkomme, über all das zu schreiben. Das wäre schade, da gerade bei EPs und Einzelstücken so einige Perlen untergehen zu drohen. Deshalb jetzt wöchentlich (hoffentlich) ein kurzer Überblick über alles, was sich so ansammelt und zumindest eine Erwähnung wert ist.

Underworld «Barking»
Underworld-Sound scheppert mir immer zu voluminös. Sind doch eher Ravekinder, als die eines Clubs. Nach drei Jahren Wartezeit nun die Überraschung: Die neun Tracks sind poppiger, noch melodiöser und ein wenig zuckrig.

Sascha Wallus & Igor the Koi «After All EP»
Ende September auf Yippee erschienen, habe ich die Tracks als belanglosen Minimalsound beiseite gelegt. Gestern mal eine Weile reingehört und ReChanged als funktionalen Liebling auserkoren.

Terrence Fixmer «The Comedy Of Menace»
Bei Fixmer kann man darauf vertrauen: Mochte man seinen Sound damals, wird man ihn auch heute mögen. Konzept-Album ist es nicht, eher tanzbarer Maximalsound zwischen Techhouse und Electrohouse.

From Berlin To Buenos Aires V/A Compilation
Rootknox mit einer anständigen Zusammenstellung von Techhouse und Techno. Dürfte für jeden was dabei sein. Artists wie Paul Brtschitsch, Mariano DC, Joel Mull sind für qualitative Tracks ja durchaus bekannt. Kann man ohne Witz blind kaufen.

Soulfooded 003
Vier Tracks die man schön in ein WarmUp-Set einbasteln kann. Den Ishu und Superlounges «Neo Nine» ist angenehm zum Hören und verstricken sich nicht in Loop-Klötzchen-Geschiebe, sondern bieten eine beachtlich tiefe Soundstruktur, die auch noch im letzten Drittel der Tracks fasziniert und überrascht.

In Touch with Ibiza V/A Compilation
Kommen sonst die ganzen Ibiza-Compilation von Ministry, ist jetzt Clubstar an der Reihe und die Auswahl auf den zwei gemixten Silberlingen ist gar nicht mal so übel. Kid Chris hat’s zusammengestellt und ist anscheinend in Deadmau5 vernarrt.


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

89 queries. 3,568 seconds.