Nudisco «Violet»

Manchmal hat man die Hoffnung schon aufgegeben. Man gräbt sich durch die Veröffentlichungen, um Stuff für den Dancefloor zu finden, sucht und findet immer wieder ein und dieselbe Massenware. Just in dem Moment, an dem man denkt, jetzt reicht’s, eins noch und dann ist zick. Stößt man auf einen Knaller. Nudiscos «Violet» ist so einer.

Drei Tracks. Drei Stimmungen. Während das Original eher sphärisch und ruhig vor sich hinklüngelt und damit eher zum Hören geeignet ist, hat der Uto Karem Remix Potential, als Dancefloorfiller einen festen Platz im Plattenkoffer einzunehmen. Büchsenschlagähnlich klingende Tomsynthsounds lassen erst Electrohouse vermuten, reißen sich aber zusammen und lassen den Track nach dem Break mit einem groovigen HiHat-Snare-Konstrukt zünden.

Etwas Lowlevel und verspielter der Daniele Pepini Mix. Techhouse vom Feinsten, treibend, dennoch nicht so offensichtlich auf die Zwölf, aber trotzdem dynmaisch genug, um was zu reißen. Alles als Vinyl oder Digital auf City Lights Music erschienen.

[xrr rating=5/5]


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

89 queries. 0,901 seconds.