Poolparty im Lausitzbad Hoyerswerda

Samstag, 17. Mai 2003 00:00 Uhr
Beitrag in Partyreview von Daniel 217

Als Afterparty nach dem Beachvolleyballturnier, konnte die Poolparty nun wirklich nicht schiefgehen.

Ein guter Grundstock an Leuten war somit von Anfang an vorhanden und so konnte die Party losgehen.

Die bisher etwas unglückliche Vermischung von House und Blackmusic auf einem Floor wurde nun behoben und so konnte man sich auf zwei Floors den Musikstilen hingeben, wobei wir uns natürlich nur der Houserichtung widmeten.

Den Anfang machte der reiselustige Black Vel, der noch großes Programm in anderen Clubs hatte und darum schnell seine Zelte abbrach und den HotBananas Platz machte.

Auch die beiden hatten viel Mühe wenigstens ein paar Leute auf die Tanzfläche zu locken. Die progressive Schiene wollte nicht ziehen, weshalb dann wohl oder übel auf einen bekannten und Leutelockenden Mix aus 80s-Retro-House und Hits zurückgegriffen wurde, der die Tanzfläche mächtig füllte, jedoch immer von den NRJ Jingles gestört wurde (NRJ übertrug die Party im Radio). Das Spielen der Armand Van Helden 2003er Version von „Phunk Phenomena“ lassen wir aufgrund der Lage da gerade noch durchgehen.

Kurz nach drei sollte dann Dusk übernehmen, der eigentlich im Combo mit Black Vel vorgesehen war, doch wie oben schon beschrieben nun alleinige Macht über die Teller hatte.

Der Sound änderte sich auch schlagartig in pumpenden anspruchsvolleren und sehr feinen Techno/House, der die übrig gebliebenen Tänzer weiterhin erfreute.

Ein kleiner Wermutstropfen war die fehlende Dekoration. Man verließ sich voll und ganz auf die hauseigene Badinneneinrichtung und außer ein paar Werbeplanen und Leuchten, war nichts Augenanziehendes zu finden, was aber nicht weiter störte. Die DJ Pulte hätten jedoch etwas mehr Liebe vertragen können. Die Bar war hingegen freundlich und flink und selbst die furchteinflößenden Türsteher Riesen nett und zuvorkommend.

Sonst gabs bis auf die Ohrenpfeifen erzeugende Anlage nichts zu meckern und die Poolparty dürfte auch in ihren nächsten Auflagen ihre Kinderkrankheiten langsam verschwinden lassen und sich zu einer der Hingehparts der Region mausern.

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

Kommentarfunktion deaktiviert.


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren