Nostromo 1/6

Dienstag, 24. Februar 2009 20:51 Uhr
Beitrag in Partyreview von Robert 124

Nach ziemlich langer Abstinenz hat es mich mal wieder ins Nostromo verschlagen. Grund war sicher nicht der Titel der Veranstaltung… Wer diese mit „Stil, Eleganz, Eloquenz“ betitelt, attestiert sich wohl eher das Fehlen dieser Eigenschaften, aber sei es drum – die Musik war der Grund unserer Reise.

Die ansehnliche Schlange präsentierte sich bei unserer der Ankunft. Reifen House-Sound päsentierten die Microbodies (endlich wieder zu zweit), den aber kaum jemand verstand. Vielleicht auch noch nicht verstand. Ruede Hagelstein & Fraenzen Texas brachten deutlich mehr Zug in die Musik, bedienten sich zunehmend im Minimal-Bereich, was zwar dem feiernden Publikum gefiel, mir aber nicht so sehr.

Einen separaten Drum’n’Bass-Floor findet man eher selten. Im Nostromo mitlerweile schon regelmäßig und diesmal mit dem Versuch mit den Bremern Dj Ran-D & Dj Quincee feat. Mc Little Monk etwas frischen Schwung gegenüber  dem überspielten Dauer-Mainact Point Squad Playerz zu bringen. Ist aber nicht richtig gelungen. Ich habe hier die ganze Nacht etwas eintönigen Sound aus der Abteilung „Attacke“ gehört, angereichert mit MCs, die immer wieder die Lücke zwischen zwei Platten gefüllt haben. Löblich, aber ausbaufähig.

Marco Resmann von Luna City Express war für mich der Höhepunkt des Abends. Deepe Housesounds zwischen Treiben und Schweben ließen den Housefloor sehr lange kochen. Dannach noch der musikalische Tiefschläger Alex! Baby mit prolligem Geschäpper und 80er Bootlegs – was hat der da eigentlich verloren?

Egal. War trotzdem ein lustiger Abend. Und sicher nicht der letzte im Nostromo, dass im Mai sein Zehnjähriges feiern wird.

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

Kommentarfunktion deaktiviert.


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren