Make Me Bluna – House im Nostromo

Freitag, 23. November 2007 14:21 Uhr
Beitrag in Partyreview von Robert 293

52-2.jpg

Nachdem es einige Diskussionen um das künftige musikalische Konzept im Görlitzer Nostromo gab, meldete sich dieser als CLUB am Vorfeiertagsabend eindrucksvoll zurück. Einiges anders und vieles besser machen, schienen sich die Veranstalter gesagt zu haben. Und genau das wurde umgesetzt.

Diesmal wurde nur ein Floor geöffnet und dort konsequent eine Sparte Musik gespielt. Auf dem Flyer stand: Housemusic – und genau die lief auch. Aber eben nicht in der Weise, mit der unter diesem Begriff unzählige nervtötende DJ-Teams um sich werfen, sondern es waren durchweg die tieferen Rythmen zu hören.

Den Anfang machten die einheimischen Marsmellows. Der Sound war sehr groovy, abwechslungsreich und mit der einen oder anderen älteren Perle angereichert. Mit dem Mixing gab es hier und da Probleme, aber insgesamt doch sehr anständig. Ganz ohne Hits wurde die Tanzfläche gefüllt und es übernahm Luna City Express. Dieser beeindruckte mich mit seinem Set sehr. Die Musik war aus einem Guss und dennoch alles andere als eintönig. Scheinbar mühelos wurde das gesamte Genre Deep-House beackert, nicht ohne hier und da einen Ausflug gen Chicago zu unternehmen. Ein gewisser Old School Charakter entstand durch die gelegentlichen Sprechgesangs-Vocals im Stile von Fingers Inc.´s „In the beginning there was Jack“. Mühelos blieb die Tanzfläche konsequent voll und in Bewegung – zu Recht! Das Mixing war pointiert aber dennoch unaufdringlich, technisch fehlerfrei.

Die Atmosphäre im kleinen Floor des Nostromos hatte mir bisher im Vergleich zu den anderen in diesem Club nicht so sehr gefallen. Dank der mit weißem Stoff abgehängten und von oben beleuchteten Decke entstand diesmal eine wunderbare Club-Atmosphäre. Ein geschmackvolles und wirkungsvolles Detail! Wenn die Lüftung noch besser funktioniert hätte, wäre es perfekt!

Bleibt zu hoffen, dass es wieder öfter solche Veranstaltungen mit sonst hier kaum gespielter Musik gibt. Was an Heiligabend zu erwarten ist, zeigte uns ein ständig aufs Billigste die Damenwelt belästigender Betrunkener mit dem Aufdruck seines Shirts: House, Electro, R´n´B 24.12 Nostromo – war denke ich die richtige Werbung…

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

3 Kommentare

  1. trique schrieb:

    Wieder mal ein klasse Review Robert. Ich glaub langsam, Du bist auf Arbeit nicht richtig ausgelastet.^^ Und zu deinem letzten Satz: Da gibts nichts hinzuzufügen. ;)

    Donnerstag, 24. April 2008 | 09:51

  2. Supi schrieb:

    Klingt doch gut. Das Nostromo hat eben mal für jeden Geschmack was dabei und möchte eben nicht nur eine Sparte für Freunde der elektronischen Musik bedienen. Mal sind die einen dran, mal die anderen. Finde das ist eine gute Schiene. Und so bleibt den Leuten zumindest das dem jeweils anderen unangenehme Publikum erspart. Is doch dufte!

    Donnerstag, 24. April 2008 | 09:52

  3. DJJazzman schrieb:

    House music kommt auch endlich doch wiedermal verspätet nach Ostsachsen zurück …

    für alle die mehr als nur klicker klacker miniml hören wollen … check http://www.myspace.com/backtohouse alles rund um house gemixt von den Residents Mr. Music; Jazzmina und Jazzman + hochkarätigen Gastmixen KayAlexi; Milk and Sugar; da Sunlounge etc.

    nicht nur boing bum chak auch ein bissssschen yeah ….

    greetz der Jazzy from Swiss

    Donnerstag, 24. April 2008 | 09:56


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren