Amtsgericht maßregelt Partyfoto-Community

Donnerstag, 26. Februar 2009 15:00 Uhr
Beitrag in News von Daniel 411

Man kennt das. man ist auf einer Party, lässt es sich dort gutgehen, feiert vielleicht etwas wilder, geht aus sich heraus und findet Tage später unfreiwillige Fotos von sich in einem Partyportal wieder. Der Ruf ist angekratzt und gerade bei seriösen Berufen nachgehenden Partygästen, kann so ein Foto ernsthafte Konsequenzen haben. Das Amtsgericht Ingolstadt sprach jetzt ein Urteil, dass viele Portale in einem noch stärkeren Maß dazu zwingt, ihre Fotografen zu schulen und die Fotos auf den eigenen Web-Seiten zu sichten.

Hintergrund ist das Ablichten eines Partygastes in einem Münchener Club in Namen eines größeren Partybilder-Community-Portals. Die Person wurde ohne Kenntnis und Einverständnis mehrfach fotografiert. Das Foto wurde dann, zugänglich für die Öffentlichkeit, auf dem Internet-Portal veröffentlicht. Der Fotografierte sah seine Persönlichkeitsrechte verletzt, zog vor Gericht und gewann. Das Amtsgericht Ingolstadt (Aktenzeichen 10C2700/08) untersagte dem Seitenbetreiber per einstweiliger Verfügung, die Veröffentlichung der Bilder. Die Erklärung des angeklagten Portals, dass man damit rechne müsse, in einem Club fotografiert zu werden und man dies bei Betreten einer Partylocation in Kauf nehme, wurde vom Gericht nicht anerkannt.

So sind nun die Mitarbeiter aller Party-Fotoportale dahingehend angehalten, vor jedem Foto, die Einverständnis der fotografierenden Personen einzuholen und darauf zu achten, dass bei Fotos in die Menge hinein (eine Fotoart, die keine Persönlichkeitsrechte verletzt), keine Person in das Zentrum des Bildes rücken. Ausgenommen sind bekanntermaßen Personen öffentlichen Interesses, wie eben die auftretenden Künstler, GoGos oder Stargäste.

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

6 Kommentare

  1. Andi schrieb:

    und wenn die Leute offensichtlich Richtung Kamera blicken und fotografiert werden wollen, bzw. man sie anspricht und sie einverstanden sind… dann wird man wohl nichts schriftliches benötigen – oder etwa doch?? – konkludentes Verhalten…

    Freitag, 27. Februar 2009 | 22:25

  2. Daniel schrieb:

    Ich bin kein Rechtsexperte, aber wenn es hart auf hart kommt, gilt nur die schriftliche Einwilligung. Aber ich gehe davon aus, wer freiwillig in die Kamera lächelt und fotografiert werden will, der will das auch und hat dann nichts dagegen, wenn es es auf Fotoportalen veröffentlicht wird. Es sei denn, es wird sich nach dem Foto dagegen ausgesprochen, weil es unvorteilhaft aussieht. Meistens zeigen die Fotografen ja immer die frisch gemachten Bilder.

    Anders sieht es eben aus, wenn man als Unbeteiligter ungewollt auf dem Bild mit erscheint oder bei Bildern in die Menge hinein der Fokus auf einer Person liegt.

    Hier sollten die Fotografen geschult werden, was bei vielen Portalen jedoch unmöglich ist, da ja jeder mit einer Minicam mal ran darf…

    Samstag, 28. Februar 2009 | 13:43

  3. Marc schrieb:

    Eine Schulung tät den Fotografen auch aus ganz anderen Gründen gut. Wir oft muss man sich patzige Bemerkungen gefallen lassen, bloß weil man ein Foto ablehnt.

    Samstag, 28. Februar 2009 | 22:28

  4. Markus schrieb:

    Also ich bin Party-Fotograph hier im Norden. Bei uns ist es Bestandteil des Vertrages, dass Personen um Einwilligung des Fotos angesprochen werden müssen bzw. sie nach dem Fotographieren ja einen Flyer haben, wo sie sich ggfs. auch direkt an einem wenden können wenn das Foto gelöscht werden soll. Das Urteil ist daher aus meiner Sicht vollstens berechtigt, da diese Person ja nicht offensichtlich angesprochen wurde und einen Flyer erhielt. Das Argument habe ich auch schon oft gehört, dass es heißt, man müsste damit rechnen, fotographiert zu werden, wenn man in einer Discothek ist.

    lg aus dem Norden
    Markus

    Sonntag, 1. März 2009 | 17:32

  5. Micha schrieb:

    Ich finds gut. Fotografen sind auf den Parties so nervend geworden, das is nich mehr schön.

    Micha

    Dienstag, 3. März 2009 | 10:42

  6. Harald schrieb:

    Ich find es auch sehr gut. Bei manchen Portalen im Ostsächsischen Raum hat man das Gefühl das alle Fotos ungesichtet ins Netz gestellt werden… Das ist echt nervig…

    Qualitativ hochwertige Fotos findet man sehr selten und nur auf wenigen Seiten…

    Gruss der Harald

    Dienstag, 24. März 2009 | 18:29


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren