DJ-Alltag aus Soziologen-Sicht

Montag, 5. Januar 2009 11:14 Uhr
Beitrag in News von Daniel 190

Ronald Hitzler und Michaela Pfadenhauer schreiben für die Bundeszentrale für politische Bildung und wollten mal eben den Arbeitsalltag eines DJs näher beschreiben. Dass dies aufgrund des Alters der Autoren (sie 1968, er 1950 geboren) ins teilweise Kuriose abdriftet und unfreiwillig komisch wird, davon war auszugehen:

…Der Arbeitsplatz des DJs befindet sich auf der so genannten „DJ-Bühne“, einer im Verhältnis zur Tanzfläche zumeist leicht erhöhten Plattform am Rande derselben, die dem DJ und den Tanzenden eine relativ gute Sicht auf einander ermöglicht. Die DJ-Bühne wird dominiert vom so genannten „DJ-Pult“, einem in der Regel tischhohen Gestell mit einer ebenen Arbeitsfläche. Darauf ist, normalerweise mittig, ein Mischpult mit zahlreichen Drehknöpfen und Schiebereglern („faders“) angeordnet, mittels derer beim Mischen das Klangbild und die Lautstärke zweier Musikstücke („tracks“) angeglichen bzw. abgestimmt, das heißt klanglich gefiltert, werden kann…

Die zieht sich über fünf Seiten und viele Absätze hin, bis man an einen Punkt gelangt, der einem doch sehr sehr bekannt vorkommt:

…fällt auf, dass der DJ sich so gut wie nie allein auf der Bühne aufhält, sondern typischerweise von einer mehr oder weniger großen Anzahl von Personen umgeben ist. Dabei handelt es sich zum einen um ablauftechnisch funktionale Personen am Pult (Stage-Manager, Ton-Techniker, Licht-Techniker … ), zum anderen um ablauftechnisch nicht-funktionale Personen („Freunde“, Freunde von „Freunden“, andere DJs, Freunde anderer DJs; Leute, die niemand kennt, die aber nicht weiter stören; Personen, die einfach unbedingt einmal auf die Bühne wollen usw.), und schließlich um ablauftechnisch dysfunktionale Personen am Pult (motorisch unkontrollierte Personen, aggressive Personen, belästigende Personen…

Den gesamten –  Kenner sicherlich sehr erheiternden – Text gibt es hier
>>> Bundeszentrale für politische Bildung

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

2 Kommentare

  1. Supi schrieb:

    Der absolute Hammer! Da läufts mir vor lachen lauwarm ’s Bein runter.

    Im Prinzip ja alles richtig, aber sowas wissenschaftlich zu betrachten, ist schon sehr belustigend…

    Mittwoch, 14. Januar 2009 | 11:09

  2. DJ Mr. Clou schrieb:

    Da steckt viel Wahres drin und dieser wissenschaftliche Touch….Wahnsinnig witzig

    Donnerstag, 5. August 2010 | 20:50


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren