Extravaganza Studio 54 Party im Foyer der Stadthalle Cottbus

Dienstag, 11. Januar 2005 00:00 Uhr
Beitrag in Partyreview von Daniel 69

Unser erster Partyausflug im neuen Jahr führte uns zu einem der Highlights im Cottbuser Nachtleben, der Extravaganza Party im Foyer der Cottbuser Stadthalle.

Die Golden Flamingo Crew holte aus der tristen Architektur wieder das Beste heraus. Freundlich beleuchtete Fassade und Lichtspielereien im Obergeschoss versüßten einem das Warten am Einlass, vor dem sich die obligatorische Schlange gebildet hatte.

Drinnen angekommen fühlte man sich sofort in ein die Neuzeit teleportiertes Studio 54 versetzt. Niedrige Decke, mit Licht vollgepackter Traversentruss und feine 4-Punkt Anlage versprachen besten Klang und eine lange Feiernacht.

Zu Beginn noch Disco Candy (oder doch Groovious?, keine Ahnung) an den Decks. Mit seinen Retrokopfhörern schon ein visueller Hingucker. Die Musik bediente sich auch an den Zeiten, aus denen der Kopfhörer (mit eigenem Regler an der Ohrmuschel, kultig) stammte. Überwiegend 70er und 80er Original Scheiben und ein paar aktuelle Housenummern brachten schon von Beginn an eine fröhliche Meute zum Tanzen.

Die Stimmung uferte natürlich aus, als die „Stars“ Super Zandy und Divinity das DJ Pult betraten. Tieftöner an und los ging es im wahrsten Sinne des Wortes. Showtalent Divinity heizte mit nach vorn gehenden Housenummern und zackigen Discohits ein und lockte damit nach und nach Super Zandy aus der Reserve, der zuvor eher verhalten hinter dem Pult seine Platten eindrehte.

Eine Stunde später sah es dann schon anders aus. Quer durch alle Housestile, sehr abwechslungsreich und funky präsentierte sich das PingPong Set der beiden. Wie selbige Bälle hüpften beide hinter dem Pult herum, um schweißüberströmt und klitschnass mit Fächer, Mikro und Minigitarre bewaffnet die letzten Energiereserven aus sich und dem Publikum rauszuholen. Auch wer nicht wollte, musste einfach mit. Entertainment pur.

An den Bars kamen derweil mangels Wechselgeld die ungewöhnlichsten Deals zustande. Die sexy Barkeeper, alle im Studio 54 Lok-a-like Oberkörper frei Stil, meisterten diesen Engpass jedoch mit Bravour und vorzeigefähiger Freundlichkeit. Eine Eigenschaft, die auch die Türsteher auszeichnete.

Unterm Strich eine empfehlenswerte Party mit einzigartigem Publikum und zwei Showtalenten, die nicht nur bei einer Studio54-Party zu Gast waren, sondern sie auch zu einer gemacht haben.

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

6 Kommentare

  1. Marlen schrieb:

    Was war denn das für´n arroganter Fotograf beim Studio 54 am 8.01. ??? Der denk wohl echt der is was besseres. Die Nachtlebenleute sind echt besser drauf. War übrigens ne reudige Party – total oberflächig. Geh lieber auf ne Rainbowparty

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 14:52

  2. Matt schrieb:

    Wasn los Marlen? Hatt Dich der böse Knipsemann geschnitten und nicht fotofiert? Ohhhh. Oder war es nur versteckte Werbung für Nachtleben und Rainbowparty? Denn im Cityguide GB hast Du ja den selben text eingepflanzt…

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 14:52

  3. g. schrieb:

    richtig erkannt… Disco Candy = dj groovious
    siehe auch http://www.groovious.de
    ..und vielen dank für die blumen.. greeetz g.

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 14:52

  4. Alex schrieb:

    sagt mal, wisst ihr wo es noch fotos von dem abend gibt, außer auf nachtleben-cottbus. de und lr-online.de????? oder kennt jemand die fotografen???
    danke schonmal

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 14:53

  5. G. schrieb:

    auf http://www.cityguidecottbus.de und auf http://www.20-cent.de.
    allerdings sind die 20-cent bilder vermutlich die selben, wie auf lr-online.

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 14:53

  6. Armes Cottbus schrieb:

    war mal wieder ne party für alle die sich einbilden was mit house am hut zu haben.nur möchtegern und spinner.es gibt einfach keine guten partys mehr in cottbus und nur noch dumme mitläufer….

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 14:53


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren