Robert Templa «Tribes EP»

Ein Label welches sich Eintakt Records nennt und zudem aus Berlin kommt, verheißt nichs Gutes und öffnet bei mir sofort die blass gezimmerte Schublade names «Berlinminimal» vor meinem geistigen Auge, was sich nach dem Anhören des Viertrackers zwar teilweise als falsch erweist, aber nichts sonderlich an der Gesichtslosigkeit der Produktionen ändert.

Der namensgebende Track «Tribes» wildert in alten Detroit-Gefilden, klingt aber eher nach Frankfurt-House und Hardfloor aus den Neunzigern. «Jungletrack» hört sich ebenso altbacken an und zum nervtötenden «Housecat» sage ich mal nichts. Einzigst «Free Tibet» rettet der EP ein wenig die Ehre. Acid-Sound mit einem gewissen Tanzbarkeitsfaktor, blöd nur, dass es den Anschein hat, dass in dem Track zwei Produktionen reingestopft wurden, die dem Track seinen Pfeffer nehmen. Sehr konfus.

>>> eintakt.de

[xrr rating=2/5]


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

88 queries. 0,827 seconds.