p_composing_b.jpg

Da haben wir schon drauf gewartet: Jonsons neue CD auf elektrolux. Nach CHIPLANDSCHAFTEN kommt nun P_COMPOSING. Das Vorgängeralbum war damals gut angekommen, schöne Chillout-Mucke, feine Chiplandschaften. Wir waren auf p_composing gespannt…

Schon der erste Track klingt genau so wie erwartet, oder besser: wie erhofft. Tief nachklingende Soundlandschaften, mal mehr spacig, dann wieder warm und natürlich. Track 2 (NO RETURN) allerdings in meinen Augen ein herber Rückschlag – eine zu simple Melodie, die ständig und ohne Überraschungen wiederholt wird…das bleibt unter dem selbst gesetzten Niveau.

Zum Glück fängt sich Jonson alsbald wieder und setzt mit SCENE TWO angenehmer fort. Bei Track 4 klingt das Sound-Setup aber irgendwie nach der vorhergegangen Platte. Das wird dann leider zu einem insgesamt festzustellenden Phänomen: häufig klingt „Chiplandschaften“ durch … was vor allem an ähnlich klingenden Synth-Presets liegen mag. Das macht „p_composing“ nicht zu einer schlechten Platte, aber im Vergleich mit dem Vorgänger liegt sie doch hinten. Sehr vertraut und manchmal zu poppig-süß klingen und trotzdem ein gutes Chillout-Album sein – geht das? Ja, das geht. Und zwar in Ordnung. Kleiner Spaß am Rande, soviel Zeit war grad noch :-)

UND HIER DIE ANTWORT VON JONSON:

>> Hallo Carsten !
>>
>> Na, da bin ich überrascht, das dem Album „p_composing“ doch einiges
>> an Kritik der negativen Art entgegengebracht wird. (die ich aber letztlich natürlich akzeptiere)
>>
>> Klanglich sehe ich kaum die Ähnlichkeit zu „Chiplandschaften“ –  ein
>> völlig anderer Soundrahmen spielt hier eine Rolle ( und bitte keine
>> Presets :0)  ). Was klanglich ähnlich wirken kann  ( und darf ), ist
>> da eher der Art und Weise des Umgangs mit den Klangfarben und
>> Melodien zuzuschreiben…
>>
>> Ich für meinen Teil mag gerade die Nummer 2 und auch die
>> (vermeintlich süsse ) Nummer 7… :0))
>>
>>
>> Aber so gehen Geschmäcker bekanntlich auseinander – ich hätte mir nur
>> gewünscht, das weniger dieses Gefühl „des schwächeren zweiten Albums
>> “ übrig bleibt. Sicherlich ist „p_composing“ nicht so originell wie
>> „Chiplandschaften“  ( aufgrund der besonderen technischen
>> Machart… )
>>
>> Diese Mail bitte nicht als „Böse Kritik“ an der Kritik auffassen –
>> das kam halt so spontan, und so habe ich es auch geschrieben :0)
>>
>>
>> LG,
>>
>>
>> Jonson
>>

>> mikrolux.com 


Autor: Carsten
Das könnte Dich auch interessieren:

90 queries. 0,620 seconds.