Dub Pistols «Rum And Coke»

Die Dub Pistols sind eine kleine Welt für sich. Nahezu jeder dürfte schon einmal mit dem Namen der Combo in Berührung gekommen sein, wie sie klingt, wissen jedoch nur wenige. Dabei ist ihre Musik gar nicht so schubladenartig und gezielt auf einen Geschmack anvisiert. Eher gegenteilig.

Ich mag ja diese vielfältigen Alben. Nicht diese Konzept-Longplayer, auf denen krampfartig versucht wird, jeden Style unterzubringen, sondern diese, auf denen sich verschiedenste musikalische Spielarten ballen, durch die sich dennoch ein roter Faden zieht und der ureigene Stempel der Künstler sofort hörbar ist, auch wenn man ihn nicht auf den Punkt genau ausmachen kann.

Die Dub Pistols verstehen es wie selten überhaupt jemand, das zu bewerkstelligen. Mit «Rum & Coke» ist der Sound etwas massenkompatibler geworden und schon die ersten beiden Tracks «Back To Daylight» und «I’m In Love» haben geballtes Hitpotential in sich. Letzterer mit Lindy Layton und einem Mitwippbeat im Reggaehemd, dass im Instrumentalteil schön jazzy posauniert.

Auch die anderen Titel des 10-Trackers spielen gekonnt mit den Stilen und lassen diese fast unmerklich in den typischen Reggae-Ska-Sound einschmelzen. Der letzte Titel «Song for Summer» bricht dann ganz mit dem Groove des Albums. Eine Downtempo-Soulnummer mit Ashley Slater, viel Piano und Posaune.

Auch nach mehrmaligem Hören kann man sich «Rum & Coke» nur schwer entziehen, da die Musik kaum greifbar bleibt und sich an festen Instanzen festmacht. Das ist auch ein Grund, weshalb das neue Dub-Pistols-Album so universell ist und eigentlich jeder gut bei ihm aufgehoben ist, egal, was für einen Musikstil er mag.

>>> myspace.com/thedubpistols


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

90 queries. 0,504 seconds.