Alex Bau «Red Chromosome»

CLR-Releases stehen immer für feinen Tooltechno. Alex Bau schlägt mit «Red Chromosome»in dieselbe Kerbe, trifft aber nicht ganz. Beginnt der Desaster-Mix des Tracks noch relativ fetzig und mit knallendem Looptechno-Bass, beweist er beim Umschwenken zu düstern zischenden Soundsynths kaum Langlebigkeit. Klar ist Abwechslung angesagt, aber die passt spätestens nach dem zweiten Break nicht mehr ganz in einen Topf. Schade eigentlich bei dem guten Ansatz.

Der Flashback-Mix bleibt minimaler und hat Dank der schwungvollen und sehr dynamischen Snare deutllich mehr an Pfiff, als man zu Beginn des Tracks erwarten gewagt hätte, gerade im letzten Drittel.

Boni auf Platte und Digital sind zwei Tools. Beinahe schon Standard auf CLR. Während das erste Tool auf das Zischen und Knarzen des Mainthemes setzt und als Effektspur für minimale Tracks genutzt werden kann, erfüllt Tool 2 die Erwartungen, die man eigentlich in den Desaster-Mix gesetzt hat. Hier passt alles und erscheint wie aus einem Guss. Leider nur gute 2 Minuten lang. Aber der geschickte DJ, bastelt sich eh seine eigenen Edits.

>>> cl-rec.com


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

89 queries. 0,838 seconds.