Roland-Sampler: SP-404SX

Ich liebe ja meinen alten Sampler. Den Roland Boss SP-303. Zwar nur vier mal acht Bänke, dafür schöne große Tasten und einfaches Bedienkonzept. Nachteil ist immer noch der geringe interne Speicher und das hakelig umständliche Importsystem mit Smart-Media-Cards. Der seit einigen Monaten erhältliche Nachfolger SP-404 mit seinem SX-Update ist die konsequente Fortentwicklung des SP404 und für Besitzer des 303 allemal ein Hingucker wert.

Das Sampling passiert jetzt ausschließlich in 16Bit-Linear, die DSP-Effekte wurden auf 29 erweitert und das Switchen zwischen den einzelnen FX-Arten geht jetzt ergonomischer von der Hand. Der bei dem SP-303 noch sehr rudimentäre Pattern-Sequencer erfuhr auch ein paar Verbesserungen, ist aber für reines Sampling eher unwichtig. Positiv: Das Gerät frisst auch SD-Karten.

Ganze zehn Bänke lassen sich mit jeweils zwölf Samples vollstopfen: Direkt-Sampling ontheflow oder Dank SD-Card am Rechner vorbereitete WAV/AIF-Samples. Wegen der vielen Ergänzungen und zusätzlichen Bänke, stieg auch die Anzahl der beleuchteten Buttons, wird daher ein wenig unübersichtlich in der Hektik des Auflegens, wer viele Samples braucht, ist dafür aber dankbar.

>>> roland.de

Foto: Roland
Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

96 queries. 0,631 seconds.