Pioneer DDJ-SX 4-Deck-Serato-Controller

Gegenüber den Traktor-Controllern, haben Serato-Nutzer nur die Wahl zwischen einer Handvoll Geräte. Pioneer stockt diese nun mit dem DDJ-SX auf; ein sieben Kilogramm schwerer Controller, der als einer der ersten die neue Sterato-Software nativ steuert. Das Layout orientiert sich an der üblichen Belegung der Bedienelemente und dürfte innerhalb von Minuten intuitiv zu nutzen sein. Wer Pioneer-Produkte kennt, dürfte sowieso auf Anhieb klarkommen.

Die 4-Deck-Steuerung sieht man dem DDJ-SX auf den ersten Blick an, die FX-Engine von iZotope muss man erstmal kennen, freut sich dann aber über die typischen gut ausgereiften DJ-Effekte wie Reverb, Echo und Co. Hinzu kommt ein Dualdeck-Modus, mittels dessen Hilfe man zeitgeich auf zwei Decks Scratch- oder Loop-Geschwurbel ausführen kann. Serato ist ja gerade bei UrbanBeats-DJs sehr beliebt und die dürfen sich auf die acht Cue-Points je Deck freuen. Oder auf die synchronisierbare 6er-Sample-Bank.

Auch technisch passt sich der DDJ-SX dem Usus an: Der Masterausgang schießt mit XLR und Chinch. Der Monitorausgang liegt daneben. Bis zu vier Analoge-Eingänge lassen sich einspeisen und auch im Standalone-Modus mixen. Dazu ist selbstverständlich ein 24Bit-AudioInterface verbaut und über die wertige Verarbeitung muss man bei Pioneer nicht mehr viel Worte verlieren. Der DDJ-SX kostet mit einem knappen Tausender zwar eine ordentliche Stange Holz, ist aber aufgrund seines Gewichts, dann doch eher etwas für eine Festinstallation.

>>> Pioneer

Foto: Pioneer
Autor: Daniel
Bookmark and Share

Über den Author

Daniel Autor: Daniel Reiche ist Grafikdesigner und DJ aus Leipzig, freiberuflich in den Segmenten Grafikdesign, Layout und Social Media tätig und desöfteren als DJ in Clubs und auf Privatfeten unterwegs.. Zum Google Plus Profil

Das könnte Dich auch interessieren:

Diesen Artikel kommentieren

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

108 queries. 1,589 seconds.