Pioneer mit neuen DDJ-T1/DDJ-S1 Controllern

Dass von Seiten Pioneer bislang kein Stand-Alone-Controller für Digital-DJs veröffentlicht wurde (abgesehen von den Integratioenen des CDJ2000 und DJM800) verwunderte doch ein wenig. Zur nächsttägigen Winter-NAMM 2011 offenbaren die Japaner überraschend einen neuen Controller, über dessen Existenz bis dahin noch nicht einmal gemunkelt wurde.

Die DDJ-Controller sind für Serato Scratch (S1) und Traktor (T1) erhältlich und erscheinen auf den ersten Blick identisch, sind aber jeweils speziell auf den Funktionsumfang der Software zugeschnitten. Im Großen und Ganzen gleichen beide Modelle zwei zusammengegossenen CDJ200 und einem 4-Channel-Mixer. Wer Pioneer-Gerätschaften kennt, weiß auch gleich um das Handling der Pitchfader, Jogwheels, Potis und Buttons. All das mit anständigem LED-Feedback versehen, macht der DDJ einen guten ersten Eindruck.

In dem recht wuchtigen Gerät findet sich eine Soundkarte mit symmetrischen und unsymmetrischen Ausgängen (Cinch, 6,3-Klinke) und regelbarem Line-Cinch-Input für externe Soundquellen, zum Mitschnitt des aktuellen Mixes oder Mikrofonbetrieb. Gemixt wird allerdings softwareseitig, was mich wieder Latenzprobleme bei schnellen Faderbewegungen prophezeihen lässt. An der Frontseite findet sich der Kopfhörerausgang (Klinke 3,5mm und 6,3mm).

Neu ist der Needle-Strip. Damit lässt es sich blitzschnell (grob) durch den kompletten Track browsen. Ideal um schnell zu einer bestimmtn Stelle des Tracks zu springen, was man bei anderen Controllern doch ab und an mal noch mit dem Touchpad des Laptops erledigte. Ohne Zweifel das Innovativste an dem DDJ.

Ein weiterer Vorteil sind die Füße unter dem Gerät. So bleibt zwischen DJ-Pult-Fläche und Controller-Unterseite genügend Platz, um den Laptop darunter zu schieben. Der Bildschirm liegt damit näher am Geschehen, könnte bei empfindlichen Rechnern jedoch einen Hitzestau provozieren.

Der Controller wird mit einer Traktor-Pro-4-Channel- bzw. ITCH-Version ausgeliefert und für 1.300 US-Dollar (schätzungsweise 900 Euro im Euroraum) über den Tresen wandern.

Weitere Infos (englisch) auf folgenden Seiten:
>>> DDJ-T1 auf digitaldjtips.com
>>> DDJ-S1 auf digitaldjtips.com
>>> DDJ auf djtechtools.com

Foto: Pioneer
Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

92 queries. 0,688 seconds.