Ironbase hatte Geburtstag, und alle waren eingeladen und sind anscheinend auch gekommen. Schon knapp nach Mitternacht waren die Parkplätze dermaßen überfüllt, dass es in ein Glücksspiel ausartete, eine Lücke zu finden.

Drinnen war es auch nicht anders. Im frisch umgebauten Nostromo rockte Ironbase himself den Mainfloor, der bis zum Bersten voll war und fast drohte auseinander zu brechen.

Gottseidank gab es ja noch den New-Comer-Floor, der mit seinen grellen Strobes im dunklen Ambiente zwar etwas bedrohlich wirkte, aber ordentlich mit Bassgewitter versorgt wurde.

Und der House-Floor. Den darf man nicht vergessen. Überall buntes Licht. Überall! Aber ein richtig fetter House-Floor ist nichts ohne seine Musik und gute Party-People, von denen es

mehr als genug gab. Tok’n gab sein Bestes um den Leuten mal so richtig einzuheizen und es glückte ihm.

Thanks to Michael Zimmer @ www.smicha.de

Der übliche ChillOut, beschallt von Zoltan und Wossy Project, gab noch seinen Senf dazu. Bestes entspannen in vergnüglicher und entspannter Atmosphäre war garantiert.


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

90 queries. 0,472 seconds.