Dreierlei im Kesselhaus Singwitz bei Bautzen

Dienstag, 22. März 2005 10:26 Uhr
Beitrag in Partyreview von Clemens 61

Original Pressetext Intensivcrew: „…Scheiß Drauf! Scheiß Auf Slogans! Scheiß Auf Gestern! Gestern ist vorbei, heute ist heute. Wir haben genug von „Studio 54“ ­ Aufgüssengenug von den Schlachtrufen von irgendwann genug vom Versuch, irgendeinen „spirit“ von irgendwann noch einmal aufzukochen. Definiert Euch nicht darüber, was andere cool fanden. Scheiß auf cool. Darum geht’s uns nicht ­ es geht um Dich, um Mich, um Uns! Wo die letzte Lounge im Kleinen begann, da setzt diese Nacht im Großen fort…“

Und es wurde nicht zu viel versprochen, denn genau das oben Beschriebene bekam man zum dies-wöchenendlichen Intensiv-Event. Natürlich kamen wir wieder genau zu dem Zeitpunkt, als der Shuttle-Bus Partyhasen ausspuckte und die dicke Warteschlange sich um das Kesselhaus wand. Gemäß dem Konzept Dreierlei:

EINS:
Eins war oben. Housefloor mag man nicht sagen. Das letzte bisschen Disco wurde schon bei der Thomilla-Party rausgekehrt und das schuf Platz für feinen TechHouse, Minimal und paradisischem Pop-fernen Klängen. Ein dicker Tritt mit der Intensivsohle in die Ärsche der Fun- und Mäx-Gemeinschaft. Denn der Sound war derb und gar nicht so nach dem Geschmack der Chart-House (äähhh, heißt ja jetzt Dance, Entschuldigung) Freunde. Es war eng, stickig und laut, stur wurde jedoch kaum getanzt. Was der Bauer nicht kennt…

Junghanß LIVE haben wir leider verpasst. Das wars: Geduldiger Synthiepop mit 80s Anleihen. Depeche Mode lassen grüßen. Danach Steve Nash an den Playern und gleich wieder knackigere Rhythmen, die Freude auf die Gesichter eines Großteils der Gäste zauberte. Andere wiederum bockig in der Ecke oder mit Musik Wünschen am DJ Pult. Kein Witz.

ZWEI:
Der Singwitz-Keller zu den letzten Partys ja wieder zu altem Elan gelangt, bot auch im März eine fette Anlage, knallige Lasersimulatoren und natürlich feinste Musik. Was ihn mit einer Fülle belohnte, die das Gemäuer schon lange nicht mehr sah. Hier wurde noch richtig gefeiert. Anfangs nach knackigem TechHouse mit Coline. Süper. Zu späterer Stunde mit Marky; und sein Set erinnerte an alte Zeiten. Nicht nur ausschließlich Techno sog über die Rillen in die Plattennadel sondern auch mal die ein oder andere abgedrehte Platte ala Aphex Twin & Co. So muss das sein, da mach ich mit.

DREI:
Die Lounge. Und Eltron machte sie mal wieder zu einer. Der etwas lasche Emkey (Minimal, das Thema hatten wir ja schon mal, gähn), davor war da schnell vergessen, denn Eltron freute sich wie ein Ei zu Ostern, dass er endlich mal Sachen spielen konnte, die man so schnell nicht wieder hören sollte. Loungeklassiker, Breakhop, Bossa, NuJazz Gemüsegartenmusik also. Sehr angenehm zu hören und funky abwechslungsreich. Lob, Lob, Lob.

VIER:
Häh? Ja genau. 4! So, Basta. Denn die lustige Garderobe (draußen, draußen) war wieder Ernährungsstation, Musik-Perlen-Hort und Vod-Qoo Lieferant. Lecker. Nur leider keine Waffeln diesesmal. Knurr (sagte der Magen wurde aber schnell mit belegten Brötchen bestochen, nur mal so nebenbei…). Na dann, wir freuen uns dann mal ganz offiziell auf M.A.N.D.Y. im Mai!

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

15 Kommentare

  1. Robert schrieb:

    Fand den Techno echt super! Nicht zu schranzig oder zu monoton sondern abwechslungsreicher Techno – ganz toll! Floor 1 war ja schon eine Groteske! Ganz großes Kino – 95% der Leute konnten mit der Musik nichts anfangen… Ich fand Junghanß interessant, aber im Gegensatz zum Autor zu beginn nicht gerade pop-fremd. Zu Beginn klang es sehr nach Electro-Pop ala Sono, fand ich. Aber mal was anderes, warum nicht.

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:40

  2. Fab schrieb:

    klasse review…was man im gleichen zug aus den clubs kehren sollte wie die disco-leutz sind diese dummen snapscouts und was weiss ich foto-mädels und jungenz….die merkens nich..das das einfach nur nervt…*ein gestelltes foto hier und dann eins da…* omg…nenene… PARTY WAR NAT. EINS.A ;)

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:41

  3. Culture schrieb:

    sag auch erstmal Klasse rewiew…Und man muß die Intensievcrew mal echt loben was sie da abgezogen haben…Party vom feinsten egal wo man hinging lief gute Musik! Mit den Techno kann ich meinen „vorredner“ nur zustimmen! So muß das sein zwar hart aber trotzdem abwechslungsreich! Und ich war froh im „House Floor“ so geile musik zu hören…Zwar konnt man dort erst ab 4Uhr richtig feiern als entlich die ganzen Discogänger weg waren..aber dafür dann richtig! Also bitte weiterso…und schön das es so veranstalter gibt die sich den Mainstream wiedersetzten und neue wege beschreiten! Und nicht nur die selbe leier abziehen um nen volles Haus zu haben!

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:41

  4. Vievienne schrieb:

    das war doch mal wieder ne nette veranstaltung, man bekam ja fast frühere-zeiten-gefühle…bis auf die paar verkleideten retro-fuzzis zwischendrin hat das echt mal wieder gepasst! im techno lief von anfang bis ende hammer sound, die frau, die da vor marky unten aufgelegt hat war echt stark!!! von marky hatte ich härteres erwartet, war dann aber genauso ziemlich anspruchsvoller techno, zwar nix für die schranzer, aber ich hab mich gefreut!!! oben war’s mir anfangs zu voll, das macht dann keinen spaß mehr, wenn man beim getränke hollen schwitzen muss :-) aber würd auch sagen so gegen 4 war floor zwar nicht mehr so voll, aber musik auch hier sehr angenehm, chill war wie immer schicki, da schau ich nach kleiner singwitz-pause dann doch öfter mal wieder vorbei!!!

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:41

  5. Henrik schrieb:

    das klingt ja fast so, als gäbe es im kreis bz wieder was, wo man sich hintrauen kann …*thumbs up*

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:41

  6. Sven SnapScouts schrieb:

    @Fab
    …gehört. Es stört weniger das uns manche Leute eben nicht auf gewissen Partys sehen wollen, sondern es stört vielmehr das wir hier als Dumm und „Disco-Leutz“ hingestellt werden. Dumm…könne nwir normalerweise nicht sein, hätten wir sonst diese Community zu dem machen können was sie heute ist?
    …und „Disco-Leutz“…naja, jedem seine Meinung, aber das ich diese Community mit aufgebaut habe und jetzt leite, denke ich nicht das man uns als Disco-Leute bezeichnen sollte. Sicher wir sind nicht wie die meisten Fotografen-Teams nur auf Clubpartys unterwegs, sondern auch in Discotheken, Open Airs, Festivals und Stadtfesten. Es ist eben für jeden etwas dabei und wer sich eben nicht für Discos in dem Sinne interessiert, für den gibt es bei uns genug andere Vertanstaltungen, welche wieder für ihn und nicht für Discothekenbesucher zugeschnitten sind.

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:42

  7. Jens schrieb:

    Bautzen!! Mittlerweile gemeinhin schon von einigen Gruppen als Schimpfwort und Sinnbild für schlechte Musik, Einheits-DJ´s und Fooapparatfetischisten mit Querschnittslähmung (wenn man vom Tanzverhalten ausgeht) genutzt, scheint durch eben solche Partys jenseits vom Fotoschießen-, Häppchenessen- und Bussiaufdiewangedrücken- (aber vorsichtig nicht dass das makeup verläuft)Konzept, wieder etwas an Geschmack zu gewinnen. Es scheint aber mittlerweile immer schwerer die Partygänger zum bewegen zu animieren sobald mal kein achtzigerbootleg oder Gitarren-Electro-two-step-track aus den Lautsprechern tönt.
    Ich persönlich finde diese Entwicklung schade und traurig aber sicherlich unabwendbar. Gerade deswegen ist es schön zu sehen, dass es auch noch Lichtblicke in der vom Massengeschmack (kann man es noch geschmack nennen??) verdorbenen Partyszene in Ostsachsen gibt. An dieser Stelle sei auch die letzte Funky Town Party in Zittau erwähnt, wo es, man höre und staune, möglich war zu minimalen Grooves ausgelassen zu tanzen und zu schreien.
    Inwieweit die Bautzen-Geschichte noch seinen negativen Lauf nehmen, bleibt abzuwarten. Zuhoffen bleibt nur, dass der gegenteilige Trennd á la Kesselhaus & co fortgesetzt wird.

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:42

  8. Gatewick schrieb:

    @Fab wurdest du als „clubgänger“ geboren?! Glaube nicht auch du warst bestimmt mal einer von den „Disco-Leutz“ so wie du es ausdrückst…Mh mich würd interessieren wie du mich bezeichnen würdest, am Wochenende bin ich nur in Club und Events ala Singwitz und unter der Woche, da ich da auch neben der Arbeit mal abend mal weggehe, in Disco da kaum Clubs aufhaben…
    Ziemlich einsichtig deine Sichtweise!?!
    Ein Lob an die Macher und Helfer rund um das Kesselhaus Singwitz, ihr macht eure Arbeit gut so und ich denke ihr könnt es auch leisten auf solch intolerante Leute wie den Fab zu verzichten oder?!

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:42

  9. @Snap Scout-Sven schrieb:

    Das Problem das die Party-Community mit euch hat ist folgendes: mit Posing-Fotos stört ihr andere Leute beim feiern (man kann schließlich nicht 5 Blondinen aus 30 cm Entfernung fotografieren). Ein weiteres Problem ist, dass ihr euer Klientel anzieht und dadurch noch mehr Poser und -innen kommen die statt zu feiern rumstehen und saufen. Nicht nur, aber auch wegen Euch, entwickeln sich einstige Feier-Partys zu gewöhnlichen Tanzveranstaltungen. Das ihr dies nicht so sehr ist klar. Würdet ihr verstehen, was ihr damit kaput macht, würdet ihr nicht mehr zu solchen Partys gehen…
    Aber es spricht für die Veranstalter, wenn auch „schlechte“ Leute mit ihren Kameras reinkommen dürfen. Das ganze ist nicht als Beschimpfung oder Provokation gedacht, sondern schlicht meine Meinung und sicherlich auch die anderer. In diesem Sinne Peace and Keep the Spirit alive

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:43

  10. Andreas schrieb:

    schön und gut was die letzten beide Leute hier geschrieben haben… aber bewertet doch nicht mal jedes Wort von Fab über… ich gebe ehrlich zu, dass auch ich damals vielleicht als Diskogänger geboren wurde… Aber als ich vor etlichen Jahren das erste Mal ins Kesselhaus kam, war es einfach fantastisch – irgendwie anders – einfach eine geile Athosphäre… aber nun frag ich mich wieso ich schon ewig nicht mehr da war. Ich finde das Problem ist einfach, dass Veranstaltungen dieser Art sich zu einer Trendveranstaltung mutieren und dadurch ihren „besonderen“ Charakter verlieren…

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:43

  11. Culture schrieb:

    Vorallem ich versteh auch nicht wie man nur zum Posen irgendwo hingeht, wo es einen gar nicht gefällt (wie man an den gesichtern sieht, gelangweilt und krimig von lachen und fröhlich sein halten die warscheinlich nicht viel), viel geld bezahlt und dann nach 3 stunden wieder geht weil zu langweilig wird (was für die Party ja nicht schlecht ist)! Also das versteh ich nicht warum suchen sich solche Disco Poser kein nützlicheres Hobby oder etwas was ihn spaß macht!? ;-)

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:43

  12. Rocco (Intensicrew) schrieb:

    Danke für die vielen Blumen im Namen der Intensivcrew. Ich möchte nur ein paar Sachen anmerken: Ich mag diese Grabenkämpfe nicht… Discofuzzi, Partyguy… wer entscheidet das denn? Und wer braucht diese Diskussion? Bei Snapscout sind Leute von uns abgebildet, die im Foto etwas gelangweilt erscheinen. Drunter steht dann sowas wie: Discoschwuchteln, die mit dem Sound nicht klarkommen. Apropos Snapscout: Zeiten ändern sich, die Jungs haben hier eine starke Community aufgebaut und gehören mittlerweise zur hiesigen Partyszene dazu. Schade ist, dass die Fotoqualität abgenommen hat und auf den Fotos zur Party kaum aussagekräftige Pix mit immer den gleichen Leuten sind. Aber: Wird bestimmt besser. Was auch niemanden aufgefallen ist: Das war nicht unsere erste Party mit innovativer Musik und wird by the way auch nicht die letzte sein. Cya @ M.A.N.D.Y am 7. Mai und dann bitte mit mehr Toleranz und Musik & Feiern im Fokus – It doesn’t belong what others wear, what other do and if they dance or not: Just what YOU do!!

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:43

  13. Fab schrieb:

    entgegen den spekulationen hier war ich noch ein disco fan…jedenfalls hab ich mich früher im octan und den frühen intensiv-party rumgetrieben…gut soviel dazu..
    dank gilt dem jenigen [quote] Das Problem das die Party-Community mit euch hat ist folgendes: mit Posing-Fotos stört ihr andere Leute beim feiern (man kann schließlich nicht 5 Blondinen aus 30 cm Entfernung fotografieren). Ein weiteres Problem ist, dass ihr euer Klientel anzieht und dadurch noch mehr Poser und -innen kommen die statt zu feiern rumstehen und saufen.[/quote]
    Meine Meinung!!! und @ snapscouts…wenn ihr eure bilder-art ändert und die party objektiv beleuchtet sagt keiner was, nur was nutzen einem ölfnzwanzig tussies auf den bildern, wo bleibt da eure party- berichterstattung? greetz @ rocco

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:44

  14. Dennis schrieb:

    Hi Intensivcrew,
    wieso jetzt erst innovative Musik? Euer nächster Act M.a.n.d.y. veröffentlichten schon 2001 ihre erste Release auf ihrem eigenen Label Great Physical Music.In Singwitz spielte man 2001 leider dreckige,qualitativ minder produzierte Tracks von Madonna und Michael Jackson Songs und das zog sich noch bis letztes Jahr 2004 hin.Wieso habt ihr drei Jahre geschlafen? Ihr erzieht jetzt euer Publikum zu minimalen Sound (M.a.n.d.y. – deep house music)um, obwohl das der sound der letzten Jahre war.Ich finde um wirklich innovative Musik den Leuten präsentieren zu können, sollte es unbedingt ein neuer,unbekannter Act sein.Nebenbei solang die noch unbekannt sind, ist das Booking nicht so kostenintensiv.(wisst ihr ja auch selbst)…
    Ok,bis demnächst @Kesselhaus… Macht weiter, der Weg ist der richtige…

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:44

  15. Rocco schrieb:

    @ Dennis
    Manchmal ist es ganz gut, wenn man nachdenkt, bevor man jmd. kritisiert und wenn man weiss, wovon man spricht. 2001 waren im Kesselhaus unter anderem Clé und Sascha Funke, 02 dann Cassy von Perlon rec., damals alle noch nich so bekannt und ich kann mich auch nich daran erinnern, dass die irgendwelche Bootlegs gespielt hätten. Und wo hast du damals gerade geschlafen? Natürlich laufen im Kh stets auch andere Styles, denn glücklicherweise sind wir tolerant.

    Donnerstag, 18. Juni 2009 | 12:44


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren