udosson: miniatures I (EP)

Schritte durch Schnee, es knirscht. Wo mag er hingehen?
Geht es bergan? Was verbirgt sich hinter der Kuppe?
Er bleibt stehen, der Blick weitet sich.

udosson miniatures I (EP) 2011Langsam und bedächtig breitet seinen Gleiter aus. Sorgfältig bereitet er sich vor, prüft. Und schließlich nimmt er Anlauf und hebt ab! Fliegt!

Wie eine Spielzeugeisenbahnlandschaft erscheint ihm das Land, über das er dahingleitet. Kleine Autos bewegen sich im geordneten Chaos auf den Straßen, gleich pulsierenden Adern. „Moving on“ nennt udosson dieses erste Stück seiner „miniatures I EP“, die am 27.05. erscheint.

Ein gelungener Start in eine Welt, die klein und doch so groß ist.

Der Schnee schmilzt. Der Winter ist überwunden. Die Natur kehrt zurück, holt sich ihre Kraft von ganz unten, „unfrozen“ – so der Titel. Im Herzsschlagrhythmus sprießen kleine Blätter, werden größer, machen sich Platz, breiten sich aus. Erst ist der Blick nur auf ein Pflänzlein gerichtet, jetzt erkennen wir dass es ihrer Dutzende, Hunderte, Tausende gibt.

Millionen kleinster Einzelteile bilden ein großes Blütenmeer, das sanft vom Wind hin und her bewegt wird.

Das nächste Stück auf dieser grandiosen Downtempo-Scheibe hat udosson „minimale miniaturen“ genannt. Was sieht unser Flieger wohl auf seinem Flug durch die Bilderbuchlandschaft? Alles erscheint so winzig und unbedeutend wenn an es aus so einer großen Entfernung betrachtet wie er es tut. Alles ist so klein und unscheinbar, geht im Großen Ganzen fast unter. Und doch ist jede dieser minimalen Miniaturen für sich so wichtig und groß.

Beim letzten Stück muss ich schmunzeln. „Interflug“ ist der Name und beschreibt letztlich die gesamte Reise nocheinmal zusammenfassend. Stilistisch erkenne ich hier sofort eine Verbindung zu „kurz unter land“, dem Debut des Riesen der minimalen grandiosen Klänge.

Langsam und doch kraftvoll erklimmt unser Gleiter Luftschicht um Luftschicht. Schraubt sich nach oben, vergisst die kleine Welt unter sich.

Was für ein Flug!
der Wind schlägt uns ins Gesicht, streift durch die Haare, greift kalt an unsere Haut und doch haben wir ein Lächeln auf den Lippen. Ab durch die Wolken, Sonnenstrahlen streifen uns. Ein unbeschreiblich freies Gefühl.

Doch auch der schönste Flug muss einmal ein Ende finden. Ganz sanft gleiten wir wieder herab. Die kleine Welt wird wieder größer, bis wir schließlich wieder festen Boden unter den Füßen haben.

Diese EP sei all denjenigen wärmstens empfohlen, die die Welt und den Alltag gern mal hinter sich, unter sich lassen wollen. Einfach für eine knappe halbe Stunde abheben, treiben lassen, dahingleiten.

Ich wünsche einen angenehmen Flug!

[xrr rating=5/5]

>>> petite-unique.de

Foto: petite-unique
Autor: Anne
Das könnte Dich auch interessieren:

94 queries. 0,541 seconds.