Fausto Messina „Sib*ney“ – Remixes

faustomessina_sibneyremixes.jpg

Das Label Treibstoff stand ja schon immer für solide Techhouse-Sounds und auch das Tochterlabel «Wir» steht dem in nichts nach. Das mittlerweile 17. Release ist dabei besonders erwähnenswert.

Der Daniel Mehlhart Remix dürfte schonmal den Award für Sounddichtheit erhalten. Und das ist kein Witz, denn was in den Siebenminüter reingestopft wurde, ist schon beachtlich. Mit leichten Hats, die fast schon wie live eingespielt klingen und eher in Richtung Jazz schielen geht es im 4/4-Takt los und baut sich ineinander bis ins brasileske Verschachtelte auf.

Der Sound wird dichter und offenbart einen gehallten String der schlagartig verstummt und nur als stakkatoartiges Echo seiner selbst rhythmisch im Takt mitschwingt. Die Hüften machen mit. Ohne zu fragen. Dabei wird der Sound immer minimaler und bevor der Tracks ins immergleiche Schema abzugleiten droht, tauchen mediterrane Melodien auf. Schön Sache. Unaufgeregt und dennoch schiebend.

Die B-Seite macht dann Fausto doch wieder alleine und tut gut daran, denn dieser Re-Cologne-Mix zupft von Anfang an an den Tanzturnschuhen. Rockiger Tooltechno mit knalligem aber dennoch weichem Bass, perfekt abgestimmer Hat und einer Taktschüttelei, die dem früheren Jackin-Sound nahe kommt. Ein dickes funktionales Brett, dass in keiner Plattenkiste fehlen sollte, wenn man die Tänzer auf seiner Seite haben will.

>>> wir-im-rhythmus.de


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

89 queries. 5,418 seconds.