sebastian_remixes.jpg

Da ist es wieder. Das It-Label. Aus Frankreich. Ed Banger. Dieses Mal ist es SebastiAn, der ein neues Release auf den Markt wirft. Kein richtiges Album im herkömmlichen Sinne, sondern eine Remix-Sammlung.

Denn SebastiAn ist einer der wenigen Künstler, die von sich behaupten können, es geschafft zu haben, ohne einen großen Batzen an Tracks veröffentlicht haben zu müssen. Bei ihm sind es gerade mal zwei. Gereicht haben sie, um ihn zu einem gefragten Remixer zu machen.

Die Aufträge kommen, wie man es bereits erahnt, oft aus dem Rock-Bereich, denn EdBangers Ruf, als Gestalt gewordene Verelektroisierung hallt weit. Schön dennoch, dass auf der losen Remix-Sammlung jedes Genre dabei ist. Kelis, Mylo, Daft Punk stehen genauso auf der Trackliste wie The Rapture, die Klaxons, Kelis oder Bloc Party.

Zur CD selbst ist wenig zu sagen. Man erhält das, was man aus dieser Ecke an Sound erwartet. Roh dreckig und dennoch perfektioniert in Sachen Arrangement. So skuril auch manche Schnipsel klingen, sie passen immer.

sebastian_pr2008.jpg

Als erste Perle kann man da Kelis mit «Bossy» sehen. Wuchtig und in seiner Art dennoch fragil in den Klängen walzt sich der nahe am Original gebliebene Remix durch die Ohren. Kein straighter Technosound, sondern tricky und im HipHop-Revier wildernd.

Zweite Perle im dicken Kontrast zur ersten ist unbestritten der Remix vom Pop-Track «Fools For Love». Da sieht man sie schon: Die Möchtegern-Technos mit ihren Pumahaaren, wie sie wild nach diesem Track gieren. Nach einem fast einmütigem Intro, wälzt sich der im 4/4-Takt-Gerüst gehaltene Bass in Vocals, passenden Synthattacken und offenbart eine sehr geile Technopop-Nummer, die man garantiert nicht zum letzten Mal gehört haben dürfte. Auf der Tanzfläche funktioniert sie (trotz ihrer Kürze) wunderbar. Club oder Disko. Dieser Track hat beide im Kescher.

Der Rest des Albums folgt diesem Schema. Man erkennt Ansätze und Arrangements, die sich ähneln, Sounds die vertraut klingen, Passagen die einem bekannt vorkommen. Manche mögen vom SebastiAn-Fingerabdruck sprechen, ich meine: Schema-F-Ware, die dennoch ob ihrer Funktionalität immer wieder erstaunt und anerkennend nicken lässt: Der Knabe hat den Dreh raus.

>>> myspace.com/0sebastian0


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

91 queries. 0,483 seconds.