Nachtflug im HTO Bischofswerda / Putzkau

Samstag, 24. Januar 2004 00:00 Uhr
Beitrag in Partyreview von Clemens 81

Viel Kälte und Schnee umzingelte die HTO am Samstag. Viele Leute durchkämpften trotzdem diese Barriere, und brachen zum Nachtflug auf ­ sie hatten ihre Sachen gepackt. Beim Einchecken an der Kasse, bei den wohl schönsten Augen des Fluges, musste man erst einmal den etwas hohen Preis in Kauf nehmen ­ lieber drin, als den Eiszapfen über dem Eingang Konkurrenz zu machen.

Die Piloten teilten sich die Strecke der Feierei gut ein. Miss Maya im Techno hielt das Tempo gut, und brachte die Passagiere mit Schnelltaktigem in gute Feierlaune.
Später besetzte die, gesundheitlich etwas angeschlagene La.Di.Da das Cockpit.

Sturmwarnungen waren vorhergesagt. So blieb sie aber bei ruhiger Wetterlage im Kurs. Ihre Route streifte die Monotonie des progressiven Style, die Herzlichkeit sanfter Trancemelodien und wechselte ab und zu mal die Höhen der Spannung. Die Stewardesscrew machte ich der Zwischenzeit ihre Sache gut, und so blieben die Passagiere nie durstig. Das Boardpersonal war, wie in der HTO gewohnt, routiniert schnell, sehr freundlich und nett.

In der Businessclass (House) räkelten sich, wie bei jedem HTO-Flug, wieder sehr bunt verkleidete bizarre Gestalten. Farbenfroh und heiß ging es wieder zu. Zu der Zeit steuerte Sledge, dessen gute Flugbedingungen seinem Vorgänger SvenSX zu verdanken waren, die HTO-Airline ­ keine Probleme mit Niederschlag und Sicht, alles war wunderbar ­ er flog über den Wolken. Später durften die Co-Piloten nacheinander ans Ruder. Dusk ließ verschmitzte elektronische Vibes durch die gut abgestimmten Flugzeugboxen wandern. D.I.C. war danach discoider unterwegs, brachte aber ab und an recht interessante Beats in die Runde, zu denen viele abtanzen konnten.

Im Techno legten am Morgen dann noch Evok und Wedge im Ping Pong. Viele waren da noch am Ausrasten. Knalliger Technosound, wie er von Evok gewohnt ist ­ fett.
Das Flugzeug landete dann später wieder erfolgreich das Geheimtip-Duo – DaFreakz.
Eine Party, die in fast allen Bereichen Zustimmung fand. Locker und ausgetobt verließen dann aber zur späteren Morgenstunde die Meisten das Flugzeug.

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

Ein Kommentar

  1. Hoschie schrieb:

    Klasse Review!

    Mittwoch, 8. Juli 2009 | 16:47


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren