Frühlingstaktik in den Fabrikhallen Reichenbach

Samstag, 12. April 2003 00:00 Uhr
Beitrag in Partyreview von Clemens 27

Gespannt war man auf den diesjährigen Auftakt der jungen Trafo-N-Crew in Reichenbach. Neben den Trafo-N eigenen DJ´s, stellten Norris T., Sixten Vait und Miss Nature die Front der Vinyllegenden.

Die Fabrikhalle war aufgrund der guten Partybeschilderung gut zu finden und so erreichte jeder nach einer kurzen oder längeren Fahrt die Location in Reichenbach bei Königsbrück. Schaurig war der Gang bis zum Gebäude, an zerfallenen Bauten vorbei, in einem schmalen, von Bauzäunen begrenztem, Gang, erreichte man das von außen urig erscheinende Gebilde eines alten, vom Innenhof aus betrachteten großen, über die Jahrzehnte mitgenommenen Gebäudes.

Innen angekommen, schon die Atmosphäre des Fabrikhallentechno spürend, widmete man auch schon den ersten Blick, dem Technosaal.

Elektro-stylisch eckig und schlicht dekoriert, mit einigen dezenten weißen Tüchern behangen, machte das inzwischen schon relativ gut gefüllte Trafo-N zu Hause jetzt schon Lust auf mehr.

Als WarmUP-DJs hatten Maschine und Barthl nacheinander die Ehre mit dem immer zahlreicher werdenden hibbeligen Publikum und schufen den Headlinern des Abends eine saubere Grundlage. Norris T. legte dann gleich los, und widmete dem inzwischen vollen Technoraum sein Bestes. Schnell-harte, greifende Klänge zogen die tanzwütige, im Nebel tapsende Crowd ins Set des Sixten Vait, dessen Mix ähnlich, jedoch ein wenig melodischer und von den Breaks her humaner war, später folgte noch Miss Nature, die groovig weiter phrasierte.

Treff- und Ausruhstation war der zentral liegende ChillOut. Sanfte, klickende, das Trommelfell massierende Töne waren Grund für den einen oder anderen, nach dem man an der Getränkestation ein „was zum Trinken“ geholt hatte, gemütlichen Plausch im eigenbeschallten, mit vielen Tarnnetzen behangenen und trocken-dekorierten weichen und gemütlichen ChillOut.

Für die Tonerzeugung im ChillOut waren unter anderen Speed, Schläfer, X-Fader und Noname zuständig.

Vom Chill aus war auch die kleine Housestube nicht mehr fern.

Ein ganz anderes Bild, im Gegensatz zum verrauchten und dunklen, grell verblitzten Technofloor, gestallte sich im Raum, wo auch die wenigen Housefreunde auf ihre Kosten kamen. Kuschelig warm, bunt, und passend verziert, hielt es den ein oder anderen eine ganze Weile dort.
Anfangs mit dem einstimmenden Set von Repro.

Um 1:00 übernahm Horny das Ruder, und man staunte nicht schlecht, was der Kerl für ein Set hinlegte, sein Mixing zwar ein wenig verspielt, aber von der Plattenwahl genial und auf die tanzenden Housefreunde im Raum zugeschnitten.

Discoklassiker angro, mit wohlgegönnten Breaks und einer Priese gute Laune war er Initiator für anhaltende gute Stimmung im House. Später folgten noch Raupe, Microthek und der schon im Technofloor beim WarmUp zum Einsatz gekommene Resident Barthl.

Eine Party, die nicht nur die technoide Fangemeinschaft befriedigte, auch Housefreunde konnten den ein oder anderen Happen im kleinen Housefloor genießen. Lockere Stimmung, viel Musik und angenehmes Ambiente sind Grund genug, um auf den weiteren Trafo-N Partysommer gespannt zu sein.

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

Kommentarfunktion deaktiviert.


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren