Bassplanet in Dresden

Mittwoch, 26. November 2008 23:45 Uhr
Beitrag in Partynews von Daniel 105

Was mit kleinen schnieken Drum’n’Bass-Partys begann, wuchs in den vergangenen zehn Jahren zu einem gigantischem Partymogul in Sachsen. Die Rede ist von der Partycrew Headmusic, welche am 29. November ihr Zehnjähriges feiert.

Natürlich Back To The Roots mit dem Master himself: Westbam. Als Begleitung dabei der Pre-Dresdener Hardy Hard und noch ein Püppchen. Verspricht schick zu werden; der Name Bassplanet ist ja sowieso schon Inbegriff von geilem Breaks-Elektro-Sound.

Das ganze Brimborium steigt im Blauen Salon in Dresden und wer dabei sein will, sollte sich noch schnell paar Karten im Vorverkauf sichern. Denn die Kombination große Namen und Blauer Salon hieß bis jetzt immer: Plätze knapp.

>>> blauersalon.com

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

6 Kommentare

  1. Supi schrieb:

    Yeehaaw! Ich bin auf jeden Fall am Start! Wird n gebrochener Abend. Hab zwar Hardy schon lange nich mehr gehört, sowie auch Wetbam, aber alleine um mal Lady Waks zu hören, lohnt sich das schon!

    Freude Freude!

    Donnerstag, 27. November 2008 | 19:51

  2. f schrieb:

    klingt nach ausverkauf

    Donnerstag, 27. November 2008 | 20:25

  3. Micha(el) schrieb:

    Ausverkauf +++ Ausverkauf +++ Ausverkauf
    Ich kann es nicht mehr hören. Habt ihr auch noch was anderes auf Lager, ihr ewig Nörgelnden? Westbam und insbsondere Hardsequencer gehören ohne Zweifel zu den Gestaltern der elektronischen Musik hier in unseren Landen. Klar, aus heutiger Sicht erscheint das alles (wie schimpfen wir heutzutage so schön) KOMMERZIELL. Doch was ist nicht KOMMERZIELL? Sobald ich etwas verkaufe ist es Kommerz. Ob Platten, CDs, Eintritt bei Veranstaltungen … all das ist Kommerz, realistisch betrachtet. Hier von AUSVERKAUF zu sprechen ist einfach deplatziert. Sobald jemand oder irgendwas populär ist wird es dem AUSVERKAUF zugesprochen. Warum? Es hat sich viel verändert in den letzten Jahren und es ist vielleicht nicht mehr so, wie viele es gern hätten. Aber man muss mit der Zeit gehen und diese befindet sich nun mal im Wandel. Entweder man geht mit oder man fällt zurück. Übrigens fängt man mit Speck Mäuse. Der Speck ist in diesem Fall dann Lady Waks und die beiden Herren Urgesteine elektronischer Tanzmusik. Also, hört auf immer nur zu meckern, sondern macht es BESSER, sofern ihr es könnt. Wenn ihr MACHER seid, dann zolle ich euch Respekt. MECKERTANTEN ernten von mir einzig und allein Häme, denn MECKERN ist leicht … viel zu leicht.

    Freitag, 28. November 2008 | 15:03

  4. Frank schrieb:

    ich muss auch sagen, daß westbam sonst doch ganz schön seine ideale verrät, bei der bassplanettour scheints aber nicht so. seine elektrosets sind ja immer sehr geil. kann man nur hoffen, daß es durchgezogen wird und nicht dann doch püppidance kommt.

    Freitag, 28. November 2008 | 15:38

  5. f schrieb:

    man muss mit der zeit gehen? da sind wir ja beieinander!

    mit leuten die vor 15 jahren innovativ waren und den vegastars (auf floor II), die man wöchentlich in jeder x-beliebigen dorf-disse hört, geht man nicht mit der zeit, sondern ist stehen geblieben und verkauft seine früheren ideen aus, statt neue zu entwickeln…

    Freitag, 28. November 2008 | 17:22

  6. Micha(el) schrieb:

    Jeder geht den Weg, den er für RICHTIG hält. Und wenn es eine Dorfdisko ist, dann hat er sich nun mal dafür entschieden. Der Ruf des Geldes ist für viele nun mal essentieller als irgendwelche Prinzipien zu verfolgen. Wer nicht MUSS, der KANN … da aber viele MÜSSEN und nicht KÖNNEN ist der Lebensunterhalt das was zählt. Von Prinzipientreue können leider nur die wenigsten leben. Ob das nun gut oder schlecht ist, es ist so. Daran werden wir nichts ändern können.
    Man darf aber nicht vergessen, dass für uns vor 15 Jahren die Welt auch anders aussah. Wir hielten damals die Musik auf Radio Fritz (Crazy Club Radio), die Maday auf VIVA usw. für cool und Underground, doch aus heutiger Sicht … hey, es war Massenware und wir sind mitgeschwommen. Uns wurde was verkauft und wir haben es geglaubt HIPP & COOL zu sein. Genau das passiert heutzutage immer noch, mit nahezu den gleichen Mitteln! Früher wollte man das hören und spielen, was alle anderen auch gemacht haben. Heutzutage entdeckt man eine geile Platte hört und spielt sie, findet sie HAMMER. Doch sobald diese im Radio, TV oder vielen Clubs (so heißen ja Diskos heute) kommen finden wir sie scheisse. Weil es ja jetzt jeder hören kann, wir den heißen Scheiß teilen müssen und unsere Individalisierung abhanden kommt. Toll. Aber keine Panik, wir sind nicht die erste Generation der das widerfährt und es ist auch wieder nicht das Ende … von Musik.

    Samstag, 29. November 2008 | 14:44


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren