Global Space Odyssey 2009

Montag, 20. Juli 2009 07:33 Uhr
Beitrag in News von Daniel 141

Die Global Space Odyssey ist eine kulturpolitische Demo, die es seit 2001 auch in Leipzig gibt. Jahr für Jahr ziehen mehr Begeisterte zusammen mit vielen liebevoll dekorierten Wagen und einer Menge Musik durch die Straßen der Stadt. So auch wieder 2009. Genauer am 25. Juli 2009. Punkt 13.00 Uhr startet die Demo am Connewitzer Kreuz.

13.00 Uhr – Connewitzer Kreuz
Start mit Auftaktkundgebung (Infos zum Ablauf & erste Redebeiträge)

13.30 Uhr – Route über Connewitz/Südvorstadt, Ring, Lindenau
Zwischenkundgebungen
– Redebeiträge von Ladenschlussbündnis, Drugscouts, Stadt Leipzig (?), Freie Szene, GSO-Vertreter, weitere Aktionsgruppen
– zwischendurch Kleinkunstprogramm

19.00 Uhr – Richard-Wagner-Hain
– Musik mit diversen local Crews
– gemütliches Chill’n’Grill und Aktionsprogramm für Groß und Klein inkl. „Zirkusecke“

23.00 Uhr – Afterparty – Leipzig-Plagwitz (diverse Locations)
Drum’n’Bass, Tech & Minimal, Goa, Reggae, Funk, Soul, Dubstep, Breaks, Chill Out uvm. auf mehreren Floors mit beliebten Leipziger Partycrews und DJs

>>> myspace.com/gsoleipzig

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

Ein Kommentar

  1. Anne schrieb:

    Zitat gsoleipzig:

    Ironie des Schicksals ist es, dass die Probleme, die die GSO thematisiert, sie selbst am härtesten treffen. So wurden alle drei Veranstaltungsstätten von der Stadt untersagt und dies teilweise mit fadenscheinigen Begründungen. Wir haben das Gefühl, dass es weniger um die Locations an sich geht, als vielmehr um die einmalige Durchführung der GSO Aftershows an diesem Abend.

    Locations, die jahrelang geduldet wurden oder die mit der Stadt gemeinsam nötige Genehmigungen und Konzessionen erarbeitet haben, bekommen unter Androhung des Verlustes ihrer bereits bestehenden Genehmigungen untersagt am 25.07. Veranstaltungen durchzuführen. Eine Begründung, warum dies nur an diesem Abend gilt, gibt es nicht. Zudem wurde klar gemacht, dass diese Locations an diesem Abend alle auf einer Sonderroute der Polizei liegen werden und diese notfalls dafür sorgt, dass die Veranstaltungen aufgelöst werden. Somit werden Locationbetreiber und Veranstalter zusätzlich eingeschüchtert.
    Die Global Space Odyssey war immer eine friedliche und bunte Demonstration – das soll sie auch bleiben! Ebenso die Aftershows in diversen Locations sind traditionell ohne Probleme abgelaufen. Mit dem unverständlichen Verhalten, welches derzeit von der Stadt und der Polizei ausgeht, schürt man bewusst oder unbewusst Frustration. Dies können wir nicht hinnehmen und bitten die Verantwortlichen, sich in der Art und Weise ihres Handelns über diesen Punkt im Klaren zu sein. Wir möchten verhindern, dass der friedliche Charakter der Veranstaltung verloren geht und werden als Organisatoren in keinem Fall irgendeine Form der Eskalation forcieren und sind jederzeit gesprächsbereit und offen für Lösungsvorschläge.
    Wir prüfen derzeit, ob es noch adäquate Ausweichmöglichkeiten für diesen Tag gibt. In der Kürze der Zeit ist dies fast unmöglich, da auch hier wieder ein Berg von Genehmigungen einzuholen ist. Sollte nichts gefunden werden, wird die Parade, wie geplant, am Richard-Wagner-Hain enden und dort ausklingen.

    Dienstag, 21. Juli 2009 | 15:50


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren