Clark «Totems Flare»

Wenn ein neues Warp-Releases in den Briefkasten flattert, kann man sich sicher sein, dass einen kein herkömmlicher Sound erwartet. Clarks «Totems Flare» macht da mit. Erstaunlicherweise und unerwartet ist der Elf-Tracker konsequent geradlinig und beatstrukturiert, ist mir jedoch der gewählten Sounds wegen doch eine ganze Ecke zu anstrengend.

Von chilligen Sachen wie «look into the heart now», «future daniel» oder «absence» abgesehen, ist das Album nämlich eine wahre Fundgrube an strange distorteten Sounds, die in ihrem kompakten Auftreten zwar ein stimmiges Gesamtbild ergeben, aber dennoch an der Schmerzgrenze rütteln und schnell an den Nerven reiben. Mit geht es jedenfalls so.

>>> warprecords.com
>>> throttleclark.com


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

91 queries. 0,808 seconds.