killaz_b.jpg

Das Berliner Label killaz-records mag dem Musikliebhaber ja bekannt sein, unter anderem wahrscheinlich wegen solcher Namen wie Torsten Kanzler, Mahatma oder Sven Wittekind. Aber dass es die killaz bereits seit drei Jahren gibt, mag dann doch den Einen oder Anderen überraschen. Grund genug, mit einer neuen Veröffentlichung anlässlich des Geburtstags mal ordentlich Rabatzz zu machen.

Torsten Kanzler hat sich der Sache angenommen und auf „Best of“ eine Werkschau abgeliefert, die von 2003 bis fast 2007 reicht, denn neben Tracks von Boris.S, Sven Wittekind und Frank Kvitta spielt er auch unveröffentlichte Stücke seines neuen Albums „Der Kanzler kommt wieder“, das im November auf killaz rauskommen soll. Interessant wird das Set vor allem durch eben diese lange Zeitspanne, in der sich Produktionsweisen und musikalische Ausrichtungen natürlich auch verändert haben.

Ging es auf der „Serial Killaz 003 – Inflicted mixed by Sven Wittekind“ noch ziemlich einseitig in Richtung „Nähmaschinensound“ ;-) … finden abwechslungsreichere und anderes aufgebaute Tracks auf „Best of“ mehr Platz. Dies kommt dem Set ungemein zu Gute, denn grade im Auf-und-Ab des DJ-Sets kommt der einzelne Mörder-Track mehr zur Geltung als in einem gleichbleibend donnernden Power-Set.

Der Kanzler macht hier alles richtig (sowas sollte viel häufiger in den Zeitungen stehen ;-), denn er spielt hart, laut und stark. Dabei vergisst er aber nie, dass jeden Tag Kuchen auf dem Teller genauso schnell eintönig wird wie ununterbrochener High-Speed-Sound aus den Boxen.

Gut gemixt, clever gemacht – geiles Set :-)


Autor: Carsten
Das könnte Dich auch interessieren:

91 queries. 0,988 seconds.