v2_kiddazb.jpg

Ich fang mal so an – mit der Überschrift ist eigentlich auch schon sehr viel über die Mix-CD gesagt. Sven Wittekind schmiedet aus Tracks der aktuellen „Elite der Hard-Techno Szene. Arkus P., Boris S., Felix Kröcher, Robert Natus, Torsten Kanzler“ seine brennende Version eines Tanzfloors (ich hab die Aufzählung mal von der kiddaz-Seite übernommen, nur um mal das Statement und den Anspruch einzufangen).

Musikalisch steppt das Set eigentlich ununterbrochen, Hard-Tech Fans werden ihre wahre Freude daran finden. Nach einem kurzen Intro, dass den unvorbereiteten Hörer enorm schicken kann, beginnen die Percussion-Stakkatos, die den Großteil der Tracks vorantreiben … es ist fast, als würde eine riesige Nähmaschine ununterbrochen und unaufhaltsam den Soundteppich für die Bassdrum weben. Nur manchmal dreht Wittekind den Schieberegler auf „bloß noch“ + 7 … und an einigen wenigen Stellen wird der zwingende 4/4 – Takt sogar zu Gunsten gebrochener Beats aufgegeben … aber nach wenigen Augenblicken ist der Spuk vorbei und reine, klare Härte ballert wieder fein geradeaus.

Fazit: Eine gut gemixte CD mit kleinen, aber feinen Überraschungen, die aber klar vom Kiddaz-Label kommt. Ist sie zu hart, bist Du zu weich, oder so ;-)


Autor: Carsten
Das könnte Dich auch interessieren:

94 queries. 0,431 seconds.