Luca Morris «Ribotrex EP»

Ein schicker 3-Tracker auf dem Kruse-Label Terminal M kreiselt hier gerade in meiner privaten Rotation. Die drei auf Vinyl erscheinenen Tracks kann man getrost in die Minimaltechno-Ecke stopfen, auch wenn mal hier und da das Wort“Housemusic“ vorkommt. Darum gleich mal mit der B-Seite angefangen. «Godzilla» wirkt mit seinen zappeligen Hats wirklich housig, hat aber dennoch ein straight funktionelles Techno-Grundgerüst.

Hier merkt man schon, wo es hingehen soll; die Platte ist Funktionsware. Eine Liga weiter oben spielt «Grunge». Dicke Sägebassline und ein paar gut zündende Breaks plus sirrende Sounds für die Massen. Die A-Seite mit «Ribotrex» ernüchtert da ein wenig. Eine harte Bassdrum und beliebig herumlungernde Sounds. Das ist dann doch eher langweilig. Das aber war bei den zwei guten B-Seiten-Tracks auch fast schon zu erwarten.

[xrr rating=4/5]


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

90 queries. 0,497 seconds.