House Masters – ATFC & David Penn

Compilations sind so eine Sache, fallen die doch meistens durch ein Raster. Entweder irgendeine Alte singt irgendwas von Love, es sägt und ratscht in einer Tour oder das Aufregendste nach sechs Minuten Anhören ist, wenn mal eine HiHat einsetzt.

Die House -Masters-Compilation ist da schon besser und bietet eine gesunde Mischung, schielt in jede der Richtungen, übertreibt es aber nicht und geht auch nicht in die Extreme. Das Ergebnis: unangestrengter und dennoch groovy tanzbarer House, in dem manchmal jemand singt, der hin und wieder etwas minimaler wird und ab und an eine electroides Synth innehat. Wenn nur die DJ-Sets bei Partys mal so aussehen würden…

[xrr rating=5/5]


Bei Amazon kaufen

Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

91 queries. 1,813 seconds.