Martin Hayes – Cities & Colors (ETUI 013)

Am 16.03.2009 kommt die neue ETUI Scheibe auf den Markt – Nr. 13 ist es schon. Protagonist der EP ist diesmal Martin Hayes, der mit „Cities & Colors“ sein Solo Debüt feiert. Wir haben vorab schonmal in das Erstlingswerk reinhören können…

martin_hayes

Martin Hayes ist einigen vielleicht schon bekannt als Macher der Radioshow „W30 Sessions“ auf Pure.FM und Ensonic.FM, wo man bereits einige schöne Mixe von Gästen wie Marcel Dettmann, Dominik Eulberg oder Tama Sumo hören konnte. Nun folgt seine erste eigene EP – „Cities & Colors“ kommt auf dem Dresdener Label ETUI als Nr. 013 in die Läden und hält 3 Tracks für den geneigten Hörer bereit (wer sich das Ganze zukunftsorientiert in digitaler Form gibt, erhält sogar noch einen extra Bonus Track obendrauf!) .

Zur Scheibe selbst:

„Blossoms & Colors“ (A1) ist quasi der Opener. Sofort fällt auf, das Martin sehr viel Wert auf eine gefühlvolle Atmosphäre legt. Der Track startet sanft und ist wohl zweifelsohne in die Kategorie „Housemusic“ einzuordnen. Gut so! Davon hört man eh viel zu wenig. Eine präsente, dennoch nicht unangenehme Stimme haucht ins Mikrophon – der Beat ist zwar weich und trotzdem sehr tanzbar! Freunde guter „Detroit-Music“ werden hier nicht mehr stillstehen können. Ein breites Grinsen wird ihre Gesichter einnehmen und an „die guten alten Zeiten“ denken lassen.

Weiter geht’s mit „Atlantic City“ (B1), wo sich die aufgebaute Stimmung nahtlos fortsetzt. Claps und „Hintergrundgeschwätz“ mischen sich mit einem einprägsamen, pulsierenden und getragenen Beat. Der Sound ist nicht hart und trifft sicher nicht jedermanns Geschmack, aber damit dürfte auf dem Floor zur richtigen Zeit eine echt coole Atmosphäre entstehen! Wenn die Leute zum Höhepunkt die Arme ind die Luft reißen und bedingungslos feiern… Das ist gute House Music die in den Koffer oder auf die Festplatte gehört!

„Cities & Colors (Alec Troniq Blossom)“ (B2) bildet den Abschluß. Alec Troniq hat hier Hand angelegt und dem Titeltrack seine eigene Note verpaßt. Etwas zackiger wirkt es schon, wie es eben so seine Art ist, aber die Seele des Stücks blieb erhalten! Immernoch gefühlsbetont, eindinglich und mit viel Charme kommt das Stück zwar eigenständig und dennoch klar als Remix erkennbar daher. Ein guter Kompromiss, der auch das Potential des Remixers zeigt!

Zum digitalen Bonustrack schreib ich mal nix, sonst ärgern sich die Plattenkäufer und den MP3 Leuten wird die Überraschung verdorben *haha*.

Dafür noch ein kleiner Hinweis:

Am 7. März steigt die nächste DEOCURE Party in der Galerie Disko! Da heißt es wieder „Enjoy Yourself“ und natürlich ist auch Martin Hayes dort mit am Start. Wer also den Künstler gern mal live sehen bzw. hören möchte, sollte sich das Date rot im Kalender anstreichen! Mit dabei sind diesmal auch Stachy aka Stacy_G., der auf eine ausgedehnte Clubpräsenz und Qualtitätsarbeiten als Produzent zurückblicken darf (man munkelt vom Mitwirken an musikalischen Eskapaden von International Pony, Phono, End of Tape, ETUI Records u.v.a.)! Und spätestens durch seine EX-Mitgliedschaft als Schlagzeuger von Kozes Kultcombo „Fishmob“ kann mit dem Gütesiegelprädikat „musikalisch hochwertig“ geprotzt werden. Und wers noch nicht weiß:  Die Deocure Locals HGN, Soeren Matschiste, Insect O. und Khorovah besorgen wie immer den musikalischen Rest.  Also auf zur nächsten Sause!

etui013

Infos:

http://www.etui-records.de

http://www.myspace.com/etuirecords

http://www.myspace.com/hayesmusiccom

http://www.kompakt.fm

Kai


Autor: Kai
Das könnte Dich auch interessieren:

91 queries. 1,907 seconds.