Native Instrument Traktor 2 und Audio 6/10

Als so eine richtige Überraschung kann man das Traktor-Upgrade sowie die neuen beiden Audio-Interface nicht bezeichnen, doch jetzt veröffentlicht Native endlich mehr Infos zu dem Stuff und gibt Preise bekannt.

Ich beginne mal bei den Interfaces. Wer das Audio 4 oder 8 kennt, fühlt sich bei der neuen 6-Kanal und 10-Kanal-Version gleich zuhause. Wie gewohnt arbeiteten die externen Klötze mit 24Bit/96kHz. Neu ist die Möglichkeit, Signale direkt durchzuschleifen. Statt der Multicore-Kabel liegen nun herkömmliche Cinch-Strippen bei. Traktor 2 LE ist Bestandteil der Interfaces (Audio 6: 249, Audio 10: 399 Euro). Die Audio-2-Karte (99 Euro) bleibt weiterhin erhältlich..

Gewaltiger erscheint die Traktor Version 2. All das was man Vornherein munkelte und mutmaßte, wurde wahr. Die neue Traktor-Version ersetzt die Übergangsversion, die für den S4-Kontroller veröffentlicht wurde. Für dessen Besitzer steht das Update natürlich kostenfrei zur Verfügung.

Traktor 2 wirkt auf den ersten Blick bunt und wild. Das kontrastreiche grau-gelbe User-Interface der Vorgängerversionen schneidet hier deutlich besser ab. Als Traktor-User findet man sich dennoch schnell zurecht. Die Wave-Form kann in vier verschiedenen Farbschemata dargestellt und gezoomt werden, sodass zum Beispiel auch rhythmische Elemente separat angemarkt werden. Der neue Loop-Rekorder und die je Player vier vorhandenen Sample-Decks (mit je vier möglichen Samples) erhöhen zusammen mit neuen Effekten das Spielmaxszenario um ein Vielfaches, zumal eine Loopmaster-Sample-Grundausstattung bereits mitgliefert wird.

Neukunden können nicht meckern, Traktor Pro 2 wandert für 199 Euro über den Ladentisch; mit zusätzlichem Audio-10-Interface und Timecodefunktion für 599,- Euro. Die kleineren Duo-Versionen für 99 bzw. 349 Euro. Bestandskunden bietet Native eine interessante Upgradefunktion. Für beispielsweise rund 70 Euro, kann man nur die Software upgraden und bisherige Audio-8-Interfaces weiternutzen.

Achso. Der ganze Kram ist erst ab April 2011 erhältlich.

>>> native-instruments.com

Foto: Native Instruments
Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

94 queries. 0,734 seconds.