Kiss.Society im Japanischen Palais Dresden

Samstag, 8. März 2003 00:00 Uhr
Beitrag in Partyreview von Anne 12

Wie der exklusive Flyer schon vermuten ließ, wurde diese Party ein Genuss für die Sinne aller, die sich zum Akt des Vergnügens im Japanischen Palais in Dresden einfanden, welches durch ein faszinierendes Lichtspiel zum Glänzen gebracht wurde, so das es auch für „Nicht-Dresdner“ leicht zu erkennen war.

Für den richtigen Rhythmus in der kurfürstlichen Vierflügelanlage waren die DJ’s, Disco Steffi , Electroberto und Totty Slout mit einem Liveguitar-Act sowie Dani’es geladen.

Letzterer war auch gleich Opener dieser Veranstaltung und glänzte mit einer sehr gekonnten Plattenauswahl und einem soliden Mixing, denn schon nach geraumer Zeit füllte sich der Floor zunehmend mit tanzenden Gästen.

Nach einem dreistündigen Set aus House Classics und aktuellen Scheiben übergab er dann die Player, sowie auch das schon fast in Extase geratene Partyvolk, an Electroberto, der seinem Namen alle Ehre machte, & Totty Slout, welcher ihn mit seiner E-Gitarre supportete.

Mit groovigen Electro und House Beats wurden alle so in Bewegung gehalten, dass viele der erhitzten Gemüter sich an der Cocktailbar mit extravaganten Drinks und Cocktails erfrischen ließen oder sich einfach nur zum Chillen in die Squiggles Lounge zurückzogen. Dort präsentierte die Agentur Gutzeit-Foto Ästhetik pur mit einer Foto-und Video- Performance, wie schon zur letzten Party im Palais im Großen Garten, die auch schon ein voller Erfolg gewesen war. Wer seinen kulinarischen Gelüsten nachkommen wollte, konnte ausgewählte Häppchen an der Sushi-Bar im Lounge Bereich, genießen. Alle, diejenigen, die zum Tanzen und Feiern da waren, kamen derzeit beim „local hero“ Disco Steffi voll auf ihre Kosten, denn er ließ die Partycrowd, mit seinem Set aus funky & freaky House Tunes, noch bis in die frühen Morgenstunden rocken.

words: Linda
pix: Promo / Archiv

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

Kommentarfunktion deaktiviert.


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren