Detroit Impression Tour im Nostromo Görlitz

Samstag, 2. August 2003 00:00 Uhr
Beitrag in Partyreview von Clemens 61

Detroits Impressions bekam man nicht unbedingt sofort zu spüren, wo man das gewohnte Nostromo in der Nacht erblickte. Ungewöhnlich, dass man nach um Mitternacht immer noch eine relativ freie Parkplatzwahl hatte. Nix wie rein ­ sah man das halbvolle Nossi von innen.

Der Hardfloor blieb zu, weil man heute wahrscheinlich seinen Augenschein heute voll auf einen technoiden Floor richten sollte. Dawson leistete gute Vorarbeit in Form von, für den Anfang passenden nicht zu harten Platten. Die Deko im Mainfloor diesmal aufgestockter, große hellgrüne Quader hingen zu sechst in den Raum ­ passend zum Licht ergab es einen ausgereiferten und gefüllteren Anblick.

Gleich rechts am Eingang befand sich eine neue Konstruktion, die leider nur schwach beleuchtet war, so dass man nur im Strobeblitz ahnen konnte, was dies darstellen sollte.

Taurus machte dann allerhand Betrieb, in dem er schnelle technoide Klänge über die gute PA in den Raum pumpte. Kube72, sein Nachfolger phrasierte ähnlich, jedoch arbeitete er mit viel schrägen Vokalschleifen. Erschöpft stand die Crowd am frühen Morgen dann noch Evok entgegen. Trotzdem ging es munter weiter. Vom Stimmungsgrad war bei Evok, und während seinem Set der Höhepunkt erreicht.

Er knallte Rock, Techno und Groovelektro in einen Topf, was ein aufheizendes musikalisches Ejakulat an der User ergab.

Im House machten sich die Nacht Dani’Es, danach Phase B., der wieder schnell und munter mit Elektro und Vokal mixte, breit.

Danach platzierte sich noch Vinyl Junkie hinter den Playern, der bei einem guten Set leider nicht mehr so viel Kundschaft hatte, schade für ihn, bzw. für die schon verloren gegangenen Gäste.

Der Chill erblühte diesmal mit zusätzlicher Dekoration in Form von großen, zum restlichen Raum von der Farbwahl gut abgepassten, Kugeln ­ schick! Die Party war diesmal nicht zu groß geraten ­ rein räumlich (Hardfloor nicht offen), aber von der Anzahl Leuten, die diesmal zwar ziemlich spät das Nossi enterten, angenehm. Lohnenswert war es allemal nach Görlitz zu kommen, denn die Freunde des knallenden Techno sind auf ihre Kosten gekommen.

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

Kommentarfunktion deaktiviert.


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren