Block A „The Loved D.ance“ im Kraftwerk Vetschau

Gegen 3.00 Uhr in Vetschau angekommen und die Location sofort gefunden. Prima.

Schon von Weitem sah man die von außen mit Lichtbildern vollprojezierten riesigen Hallen und konnte sich vor Vorfreude kaum halten.

Umso erfreulicher, dass diese Augenweide im Inneren der Location weiter geführt wurde.

Liebevoll dekorierte und fantastisch ausgeleuchtete Gänge machten den Weg zu den einzelnen Floors zur Kurzweil und auch diese waren wiederum mit Spots und Lights bestückt, dass man sich kaum sattsehen konnte.

Erst als morgens mit dem Aufgehen der Sonne, die ersten hellen Strahlen durch die Kraftwerkritzen und Fenster lugten, war der Lichtspaß vorbei.

Auf den Floors bot sich so alles, was man an qualitativer Musik hören möchte. Nicht die Reduktion aufs Gedresche, sondern eine Auswahl von DJ’s die was auf dem Kasten haben, aber mit ihrem Sound nicht zu herkömmlichen Techno & House Veranstaltungen passen würden.

Unter anderem die Computerjockeys, Dangerous Drums Sign Gaya Kloud und weitere Stilkompagons sorgten auf den zwei Alternative Floors für ausgesprochen gute Musik quer durch alle Stilrichtungen.

Glanzlicht hier: Electric Balance. Electro und Minimalscheiben, sauber gemixt und das in Begleitung eines LIVE Percussionisten, der sein Handwerk mehr als verstand und die Arrangements der Tracks gewaltig unterstützte.

Magnet war jedoch der Mainfloor mit straighten 4/4 Beats.

Ironbase ließ die Leute mit seinem Techno und Technolectro Gemisch bald ausflippen und Wolle XDP folgte um einiges härter, aber nichtsdestotrotz sauber und mit feiner Feiermusik.

15 Euro Eintritt waren zwar happig aber angesichts des sauberen Lineups, bei dem sich wirklich kein DJ hängen ließ, eine willkommene Abwechslung.

Words & Pix: Micha


Autor: Daniel
Das könnte Dich auch interessieren:

89 queries. 0,506 seconds.