Alle im Tee, oder wie?! – Nostromo Görlitz Party

Montag, 12. März 2007 20:25 Uhr
Beitrag in Partyreview von Anne 241

088_02.jpg

Nach dem Entern der Nostromo führte uns der Weg zuerst in den Chill-Bereich. Der einstige Mainfloor hatte sich in eine gemütliche Lounge verwandelt. Die Deko verdient ein Lob! „So stell‘ ich mir mein Wohnzimmer vor!“ Eine nette Geisha lud zum Tee – und sie fuhr dabei ein Angebot exzellenter Kreationen auf.

Die (k)annen stets mit leckersten Sorten gefüllt. Für mich eine willkommene Alternative zum  allgemeinen Partygetränkeaufgebot. Welch‘ Gaumen- und Sinnesschmaus, untermalt von herrlichen Klängen dargeboten durch Alec Trique. Ein Fest für die Sinne!

Der Weg führte weiter in den Techno-FLoor, hier steppten die Leute bereits, die Laune merklich gut. Diesesmal schien der Floor angenehm heller, die Deko kam gut zur Geltung. Lobenswert erwähnen will ich auch den durchgängig reduzierten Nebeleinsatz – sehr angenehmes Feiern!

Auch der Minimal-House-Bereich war schnell von Teekennern eingenommen. Dusk und BlackVel heizten den Leuten ein, der Teekessel wurde förmlich schon mal auf’s Feuer gesetzt. Als Stefanik die Regler übernahm, wurde schließlich der Siedepunkt erreicht! Was nicht heißen soll, dass es danach nicht mehr weiter kochte.

Auch im Techno war das Teekesselchen ständig am pfeifen!!! Sepvoid und NDK stellten den Herd auf die hohe Stufe, da geht doch noch was, das Kesselchen kann doch noch ne Stufe exzessiver trällern!!! Also die Flamme weiter aufgedreht und eine mic-(kopfhörer)-session zum besten gegeben, wie man sie schon sehr lange nicht mehr erlebt hat! „uh-ä! uh-ä!“ „gör-litz!“ „uh-ä! uh-ä!“ Gegen Ende des 5h-Wechselspiels der beiden war das Teewasser dann langsam verkocht… Den Nachfolger Ch!cco störte das nicht, er stellte den Herd auf Maximal und ließ das gute Teekesselchen glühen!!!

Die Geisha im Chill war inzwischen wieder in den fernen Osten entschwunden, der Chill aber nach wie vor sehr angenehm. Wossy verwöhnte die Ohren mit durchweg wunderbaren Klängen – traumhaft… genießen mit geschlossenen Augen.

Abrupt aber war das Ende! Von jetzt auf gleich! Der heißglühende Kessel ins kalte Wasser geworfen zzzzzzzzziiiiiiiisch!
Licht an!
Musik aus!
Verlassen Sie das Lokal nun bitte umgehend!

Weit und breit Unverständnis unter den Gästen, die sich als langjährige Besucher dieses Veranstaltungsortes zu Recht sehr vor den Kopf gestoßen fühlten… Was die tollen Gestaltungsideen und die herzliche Tee-Bewirtschaftung an Begeisterung über Stunden aufgebaut hatten, wurde innerhalb einer Minute getrübt… Schade… Falsche Tee-Sorte genossen? Oder zulange ziehen lassen?

>>> nostromo-club.de

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

Kommentarfunktion deaktiviert.


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren