Der Tscheche Daho (bekannt auch mit seinem DJ Partner Ginger) ist einer der Acts in unserem slawischen Nachbarland, der die Szene aktiv und passiv durch seine energiereichen DJ-Sets am Brodeln hält. Wir haben ihn zum Cosmic Trip Open Air mal kurz befragt.
Wovon wird die tschechische Musikszene gegenwärtig am stärksten beeinflusst?
Die Szene hier in der Tschechei ist momentan sehr hektisch, es ist auch ein großes Business jetzt ist es schon nicht mehr Underground, es ist nur Business. In der Tschechei ist das Problem, dass die Leute nur auf große Parties gehen und nicht in Clubs und das ist nicht gut für die Szene und die Musik.

Sind neben Techno auch noch andere elektronische Musikrichtungen ähnlich populär?
Als alles losging, war da nur Techno, jetzt gibt es aber mittlerweile auch kleinere Gruppen, bei denen zum beispiel Minimal House und Deep Techno angesagt sind.

Euer Nachbarland Polen ist ja nur ein Katzensprung entfernt, gibt es da irgendwelche Kooperationen?
Nein, wir haben keinen Kontakt nach Polen.

Habt Ihr in der Tschechischen Republik mittlerweile ein flächendeckendes Angebot an Plattenläden, oder muss man abseits der großen Städte auf andere Quellen, wie etwa das Internet zurückgreifen, um an Platten zu kommen?
Noch vor knapp drei Jahren war es so, dass Plattenläden nur in den großen Städten wie Prag oder Brno existierten, mittlerweile ist die Lage jedoch besser. Zum Beispiel haben Ginger und ich mit unserem Plattenladen im nächsten Jahr eine Zusammenarbeit mit Integral Music aus England geplant, die in der Tschechischen Republik, in der Slowakei, Polen und Ungarn Platten kooperativ distributieren wollen.

Hast Du Unterschiede zwischen dem tschechischen und dem deutschen Partypublikum bemerkt?
Ja, wie gesagt, hier ist es im moment hektisch, wild und hart. In Deutschland sind andere Leute, sie mögen momentan vorwiegend Schranz, oder wie das heißt. Dieser Sound gefällt mir persönlich nicht so, ich mag Musik, die pur, dynamisch und hart ist. In Deutschland sind die Leute nicht so wild und hektisch wie in der Tschechei. Sorry, aber es ist so. (lacht)

Wir danken Dir für das Kurzinterview und alles Gute für Deine Projekte in der Zukunft.


Autor: Carsten
Das könnte Dich auch interessieren:

93 queries. 0,443 seconds.