Lausitz ist Up To Date: „NuRave“

Samstag, 22. September 2007 15:33 Uhr
Beitrag in Kolumne von Daniel 286

 nurave_510.jpg

Kürzlich stöberte ich wieder in meiner DE:BUG-Sammlung. Nummer 7 vom Januar 1998 könnte man eigentlich noch einmal nachdrucken. Passt irgendwie genau auf die heutige Zeit. Fetzt. Was auch fetzt:

Ich landete bei Ausgabe 115. Also die aktuelle und da buhlte wieder das Modewort „NuRave“ um die Gunst meiner Augen. Trends gehen bei mir immer so vorbei. Diese Phasen, in denen irgendwelche Stile glorifziert werden, interessieren mich eigentlich nicht sonderlich. Aber hier siegte dann doch die Neugier. Was ist dieses verdammte NuRave? Beim Durchorgeln der Plattenrezensionen fielen mir dann zwei drei Veröffentlichungen ins Auge, die als das deklariert wurden.

NetzseiDank, fand ich auch schnell die passenden Audiofiles. Und holla die Waldfee, das ist doch genau DER Säge-, Tschirpel- und Ziepelsound, der hier in Clubs, Events und Diskotheken hoch- und runterläuft. Also ist die Lausitz doch nicht so hinten dran bei den Trends. Ha und ich bekomm’s als letzter mit. Klasse.

Kommentare und Trackbacks deaktiviert. RSS 2.0

5 Kommentare

  1. Robert schrieb:

    Wobei mir immer noch nicht klar ist, wie diese Musik zu ihrem Namen kam… Und was daran so toll ist, muss ich auch noch herausfinden ;) Aber das schaffe ich schon – muss ja auch up to date bleiben…

    Donnerstag, 24. April 2008 | 10:28

  2. c schrieb:

    :-)

    Donnerstag, 24. April 2008 | 10:28

  3. roc schrieb:

    Verstehe die Zusammenhänge nich… oder ist das wieder Teil der Anti-Minimal-Kampagne?
    Was waren denn die Interpreten und Musiken?

    Donnerstag, 24. April 2008 | 10:29

  4. Checker schrieb:

    „Säge-, Tschirpel- und Ziepelsound“
    Erinnert mich doch stark an ElectroHouse.

    Donnerstag, 24. April 2008 | 10:29

  5. ey checker schrieb:

    das heisst jetzt nicht mehr electrohouse sonder nurave ;)

    Donnerstag, 24. April 2008 | 10:30


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren