Aktuelle Kategorie: Video

Es ist doch schon verwunderlich, wie lange es braucht, bis es ein Substyle an die Oberfläche des Musikgewässer schafft. Jackin‘-Jazz-House beispielsweise. Eine kleine US-Nische, Vorreiter Anfang 2000 das G-Swing-Label, dann etliche andere und nun gerade – zehn Jahre später – ein australisches DJ-Team, welches Renato Carosones Klassiker „Tu Vuò Fa‘ L’Americano“ in dieses Funk-Konstrukt presst. In den iTunes-Charts immerhin auch schon auf Platz Sechs. Respekt.


Autor: Daniel


Autor: Daniel

Ich hatte ja vor Kurzem den Midi-Fighter-Controller erwähnt. TechTools veröffentlichte vor Kurzem nun ein Zehn-Minuten-Mini-Set von Ean Golden. Er nutzt zwei dieser Teile + Traktor. Vom etwas holprigen Start abgesehen, äußerst beeindruckend.


Autor: Daniel
via djtechtools

Friede, Freude, Eierkuchen. Heute entert mit Dr. Motte einer der ersten und vehementesten Techno-Fahnenstangen-Hochalter die Halbjahrhundertsgrenze und darf damit getrost als Techno-Opa bezeichnet werden. Darum hier gleich mal sein 1992er mit 3Phase zusammengeschwurbeltes „Klang der Familie“.


Autor: Daniel

Huch. Von Bassface Sascha hat man ja wirklich lange nichts mehr gehört. KFMW hat da ein Video aufgetan, wo der Gute mit Nosliw einen Track produziert hat. Nicht schlecht und vielleicht gibt es ja noch eine Dub-Version mit reduzierten Lyrics ;-)


Autor: Daniel
via KFMW

Witzig. Ein simpler Step-Sequencer aus Irland, der im Rahmen eines Projektes im Sonic Arts Research Centre (SARC) entstand. Statt Knopfdruck oder Klick übernehmen Murmeln auf der Sequenzer-Oberfläche die Aufgabe, dem Gerät Töne zu entlocken. Im Video ist die Simulation einer Drummachine zu sehen.

>>> beatbearing.co.uk


Autor: Daniel
via mururoar


Autor: Daniel
via audioporncentral


Autor: Daniel

Das Glastonbury Festival ist schlichtweg DER Mega-Rave in den UK. Was da an insgesamt vierzig Floors während der vier Tage über die Bühne geschliffen wird, treibt einem die Freudentränen in die Augen. Sonntag einer der Höhepunkte: Orbital & Matt Smith.


Autor: Daniel
via nerdcore

„Beware of ze Average man“
DJs bei ihren Scratching-Skills zuzusehen, wird irgendwie nie langweilig.
Erst recht nicht, wenn es so passend produziert ist.


Autor: Daniel
75 queries. 0,859 seconds.